Innovations-Award 2020/2021

Innovations-Award 2020/2021
© stockphoto.com

Innovations-Award 2020/2021

Innovation ist ein schillernder Begriff, ohne feste Konturen, durch und durch positiv besetzt, häufig anzutreffen – und doch nur schwer zu greifen. In der Werbung wird nicht selten schon eine neue Farbvariante oder abweichende Form als „Innovation“ angepriesen, in den Medien dominieren meist einige wenige Produktneuheiten im Konsumgüter-Bereich oder farbenfrohe Startup-Porträts das Thema.

Mit dem „Innovations-Award 2020/2021“ haben das Wirtschaftsmagazin trend und die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien ganz bewusst einen anderen Weg gewählt. Im Mittelpunkt des Awards steht die „härteste Währung“ der Innovation: das Patent. Unabhängig von Zeitgeistschwankungen oder Produkt-Trends sind Patente Ausdruck von Erfindungsreichtum, stellen ein amtliches Testat für eine schützenswerte intellektuelle Leistung dar, sind Zeugnis, dass ein neuartiger Lösungsansatz gefunden wurde.

Patente als Bausteine des Fortschritts

Der Blick auf Patente als basale Bausteine des Fortschritts bietet mehrere Vorteile. Zum einen lässt sich so die Innovativität der gesamten Wirtschaft erfassen – und nicht nur einiger weniger global agierender Großkonzerne. Denn: 99,6% aller hiesigen Unternehmen sind kleine und mittlere Unternehmen, Unternehmen, die meistens nicht im öffentlichen Scheinwerferlicht agieren.

Diese Betriebe stehen für rund 60% der Bruttowertschöpfung, beschäftigen 2/3 aller Arbeitnehmer – und selbstverständlich treffen sich auch ihnen Fachkompetenz und Erfindungsreichtum, da die Optimierung von Prozessen und Produkten ihr täglicher Auftrag ist.

Zum anderen erweitert der Ansatz des Innovations-Awards den Blickwinkel auch inhaltlich. Beim Thema Innovation geht es nämlich nicht nur um den betrieblichen Output in Form von Endprodukten und Services – auch die Optimierung von Herstellungsprozessen spielt eine wichtige Rolle: je effizienter der Prozess, desto größer der Wettbewerbsvorteil.

Methodik und Auszeichnung

Konkret wurde im Rahmen des Innovations-Awards 2020/2021 segmentübergreifend auf Basis des internationalen Patent-Klassifizierungssystems (IPC) untersucht, welche in Österreich ansässigen Unternehmen wie viele Patente angemeldet und vor allem in den Jahren 2018 und 2019 erteilt bekommen haben. Untersuchungsebene waren die rund 130 IPC-Klassen, in die sich die acht Haupt-Sektionen des Systems aufteilen. Die Recherche beschränkte sich dabei nicht allein auf das Österreichische Patentamt, vielmehr umfasste die Datengenerierung alle Patentämter weltweit. Abgerundet und in einem Score-Wert verdichtet wurde die Basis-Größe Patentanzahl durch das qualitative Moment der Zitationshäufigkeit.

Zu Preisträgern des Innovations-Awards 2020/21 gekürt wurden die Unternehmen oder Forschungseinrichtungen, die in ihrem Segment bzw. in einer IPC-Klasse einen überdurchschnittlichen Score-Wert aufweisen. Erstplatzierte in einer IPC-Klasse wurden zudem mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Breit angelegtes Innovations-Profil

Das Innovations-Profil, das sich im Rahmen der Untersuchung für die hiesige Volkswirtschaft als Ganzes abgezeichnet hat, weist keine eindeutigen Konturen im Sinne von Branchen- oder Segment-Schwerpunkten auf. So finden sich unter den TOP 10 mit den meisten Patenten sowohl Unternehmen aus dem Feld der Elektrotechnik (ams AG, Infineon Technologies Austria), Automobil-Zulieferer wie die AVL List oder ZKW Group – ebenso wie Kunststoffhersteller (Borealis), Anbieter von Lichtlösungen (Tridonic) oder Hersteller von Möbelbeschlägen (Julius Blum GmbH) und Faserproduzenten wie Chemiefaser Lenzing.

In der Klassifizierungslogik des IPC weist Österreich im Erhebungszeitraum die höchste Anzahl an Patenten in der Sektion B „Arbeitsverfahren, Transportieren“ auf – gefolgt von den Sektionen H „Elektrotechnik“ und A „Täglicher Lebensbedarf“. Eine Ebene tiefer rangieren wiederum die IPC-Klassen „Medizin/Tiermedizin, Hygiene“, „Grundlegende elektronische Bauteile“ und „Messen, Prüfen“ ganz weit oben.

Hier finden Sie die Preisträger – sowohl in einer alphabetischen Gesamtschau als auch in einer Darstellung nach IPC-Klassen:

Folgende Unternehmen wurden mit dem Sonderpreis des Innovations-Awards 2020/21 ausgezeichnet:

Sonderpreis-Träger IPC-Klasse
Adaptive Regelsysteme GmbH A41
Alpla Werke Alwin Lehner GmbH & Co. KG B65
ams AG  G04 / G11
Andritz Tech and Asset Management GmbH F26
ARES Genetics GmbH  C12
AT&S Austria Tech & Systemtechnik AG F28
AVL List GmbH F01 / F02 / F04
F04 / F15 / F16
G01 / G05
Binder+Co AG  B07
Boards & More GmbH B63
Boehlerit GmbH & Co. KG A01
Borealis AG B01 / B03 / B32
C08 / C09
Bühler Food Equipment GmbH A21
BWT AG  C02
CeMM Forschungszentrum für Molekulare
Medizin GmbH
C07
Chemiefaser Lenzing AG D01 / D02 / D03
D04 / D06 / D21
delfortgroup AG A24
Doka GmbH E04
Engel Austria GmbH B29
EV Group GmbH B82 / G03
FACC AG  B64
Fischer Sports GmbH A43
FRITZ EGGER GmbH & Co. OG  B27 / B44
Fronius International GmbH B23
GEOLYTH Mineral Technologie GmbH B28
Glock Tech GmbH C10
Grass GmbH F24
HUECK FOLIEN GmbH B42
Infineon Technologies Austria AG H01 / H02 / H03
Julius Blum GmbH A47 / E05 / E06
Keba AG B25
Liebherr GmbH E02 / E21 / F25
Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co. KG  B62
Mayr-Melnhof Karton AG B26 / B31
Med-El Elektromedizinische Geräte GmbH. A61
Messer Austria GmbH  F23
Miba Gleitlager Austria GmbH F03
Novomatic AG G07 / A63
Palfinger AG B66
Pfanner Schutzbekleidung GmbH
A42
Plansee Group C01 / C23
Plasser & Theurer Export von
Bahnbaumaschinen GmbH
B06 / E01
Primetals Technologies Austria GmbH B22 / F27
Red Bull GmbH A23
Refractory Intellectual Property GmbH & Co. KG C04
Roehren und Pumpenwerk Bauer GmbH B30
Rosenbauer International AG A62
Semsysco GmbH C25
Siemens AG Österreich  B61
SIMCharacters GmbH G09
Swarovski D. KG A44 / A45 / B33
C03 / F41
Teufelsberger Seil GmbH D07
Thonhauser GmbH C11
Tridonic GmbH & Co. KG H04 / H05
Trodat GmbH B41
Trumpf Maschinen Austria GmbH & Co. KG B21
Tyrolit Schleifmittelwerke Swarovski KG B24
Tyrolon-Schulnig GmbH B67
USound GmbH B81 / G10
voestalpine Stahl GmbH B05 / C21 / C22
VRVis Zentrum für Virtual Reality und
Visualisierung Forschungs-GmbH
G06
WimTec Sanitärprodukte GmbH E03
Wollsdorf Leder Schmidt & Co GmbH C14
ZKW Group GmbH B60
Zumtobel Lighting GmbH F21 / G02 / G08