Reiseportale 2019: Reisevielfalt, Komfort, Preise & Kundendienst

Reiseportale 2019: Reisevielfalt, Komfort, Preise & Kundendienst

Der Sommer steht vor der Tür, Strand und Palmen warten – doch der Urlaub muss noch gebucht werden? Reiseportale im Internet versprechen eine schnelle Buchung zu günstigen Preisen. Doch lässt sich dort tatsächlich auf einfache Weise der Traumurlaub finden? Wie steht es bei den Portalen um Angebot und Service? Die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien hat jetzt in Kooperation mit dem Nachrichtenmagazin News sieben Reiseportale genauer unter die Lupe genommen und einen Testsieger ermittelt.

Folgende Anbieter, die als Reisevermittler agieren und mindestens die Buchung von Urlaubsreisen und Hotelübernachtungen offerieren, wurden in die Tests aufgenommen:

  • Ab-in-den-Urlaub.at (http://www.ab-in-den-urlaub.at)
  • Expedia.at (https://www.expedia.at)
  • HolidayCheck (https://www.holidaycheck.at)
  • Lidl Reisen (http://www.lidl-reisen.at)
  • Restplatzbörse (http://www.restplatzboerse.at)
  • Ruefa (http://www.ruefa.at)
  • sonnenklar.TV (http://www.sonnenklar.tv)

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Reiseportale in den folgenden vier Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Reisevielfalt: Verfügt das Reiseportal über eine große Auswahl an Urlaubsmöglichkeiten? (20% des Gesamtwerts)
  2. Preise & Preistransparenz: Wo finden sich die günstigsten Reisen für verschiedene Anforderungsprofile? Stimmen Suchergebnis und tatsächlicher Buchungspreis überein? (25% des Gesamtwerts)
  3. Komfort: Wie komfortabel ist die Website des Reiseportals gestaltet? In welcher Detailtiefe lassen sich bestimmte Reiseoptionen suchen? (35% des Gesamtwerts)
  4. Kundendienst: Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt sowie umfassend und kompetent beraten? (20% des Gesamtwerts)

Die Kategorien Reisevielfalt, Komfort und Preise & Preistransparenz wurden durch Experten analysiert. Der telefonische Kundendienst wurde durch qualifizierte und verdeckte Tester bewertet.

Ab-in-den-Urlaub mit der größten Reisevielfalt

Die Tester bewerteten den Angebotsumfang der Reiseportale anhand von zehn unterschiedlichen Buchungsmodellen bzw. Reisewünschen. Konkret wurde die Anzahl an buchbaren Hotels für zwei Personen an einigen der beliebtesten Urlaubsdestinationen in Afrika, Amerika, Asien und Europa ermittelt. Darüber hinaus floss auch die generelle Verfügbarkeit weiterer Reiseprodukte wie beispielsweise Hochseekreuzfahrten oder die Buchung von Ferienwohnungen und -häusern in die Analyse ein.

Dabei traten erhebliche Unterschiede zwischen den Portalen zutage: Einige Portale hatten bis zu fünfzigmal so viele buchbare Reisemöglichkeiten im Angebot wie ihre Mitbewerber. Das gilt vor allem für klassische Pauschalreiseziele wie Korfu oder Lanzarote. Aber auch beim Städtetrip nach Paris wurde der Unterschied sehr deutlich: Während ein Reiseportal rund 60 Angebote anzeigte, konnte ein anderes mit über 600 Optionen auftrumpfen.

Wer also am Anfang seiner Urlaubssuche via Reiseportal nicht fündig wird, sollte auf jeden Fall sein Glück bei weiteren Portalen versuchen – die Chancen stehen nicht schlecht, am Ende doch noch ein Reiseangebot zu finden, das den Vorstellungen entspricht.

Die größte Reisevielfalt über alle Buchungsanfragen im Test hinweg bot Ab-in-den-Urlaub.at (1,3, „sehr gut“).

Eine Reise, viele Preise

Auch für die Preisanalyse wurden erneut jeweils zehn konkrete Buchungsanfragen mit fest definierten Reise-Parametern (Reiseziel, Zeitraum, Anzahl an Hotelsternen, Verpflegungsart, Abflughafen) gestellt. Verglichen wurde anschließend der absolut günstigste buchbare Preis für einen Urlaub, der die definierten Kriterien der Buchungsanfrage nach Angaben der Portale erfüllte.

Generell gilt: Das exakt gleiche Reiseangebot eines Veranstalters kostet bei jedem Portal den gleichen Preis. Da die Portale jedoch bei denselben Suchparametern zum Teil unterschiedliche Hotel-Lösungen anzeigten, ergaben sich sehr wohl Preisunterschiede – und die waren zum Teil nicht ohne: Im Extremfall kostete die Reise für den gleichen Reisewunsch über das teuerste Reiseportal vermittelt mehr als doppelt so viel wie bei der günstigsten Portallösung. Für eine zweiwöchige Urlaubsreise nach Thailand beispielsweise ergab sich ein Preisunterschied von mehr als 2.500 Euro.

Die durchschnittliche Preisdifferenz bei den Reisen im Test lag bei 940 Euro. Der Mehraufwand für die Suche in mehreren Reiseportalen kann sich am Ende somit als äußerst lohnend und Urlaubskasse-schonend erweisen.

Auffällig war während der Analyse die Schnelllebigkeit einiger Suchergebnisse. Hatte man sich einmal für das günstigste Hotel entschieden, musste bei einigen Seiten mit erheblichen Preisschwankungen gerechnet werden, denn nun wurde das Angebot vom Portal noch einmal auf Verfügbarkeit geprüft. In seltenen Fällen wurde das Angebot dann günstiger, meistens jedoch teurer. In einem Fall kostete die Reise plötzlich ganze 376 Euro mehr. Die mangelnde Aktualität einiger Portale erschwert es den Kunden, schnell und einfach zum besten Angebot zu gelangen.

HolidayCheck ging als Sieger in der Kategorie Preise & Preistransparenz hervor (1,9, „gut“).

Einfache Buchung, schwierige Auswahl

In puncto Benutzerfreundlichkeit lagen Licht und Schatten zum Teil eng beieinander. Der Buchungsprozess selbst war bei allen Anbietern gut gelöst: Alle wichtigen Informationen zur Reise und gebuchten Leistungen wurden transparent in einer Übersicht zusammengefasst, zum Teil wurden auch zusätzliche Leistungen wie Mietwagenbuchung oder eine Reiseversicherung optional angeboten.

Die Suchergebnisse konnten fast immer nach Preis und Kundenbewertungen sortiert werden, seltener nach Hotelkategorie. Auch die Darstellung der Ergebnisse war dabei zumeist tadellos. Jedoch vermissten die Tester in der Hälfte der untersuchten Portale die Option, ein Kundenkonto zur Online-Verwaltung ihrer Reisen anzulegen. Auch Suchoptionen nach bestimmten Merkmalen wie ruhiger Lage, Klimaanlage oder Strandart standen bei über der Hälfte der untersuchten Portale nicht zur Verfügung.

Den ersten Platz in der Kategorie Komfort erzielte HolidayCheck mit der Note „sehr gut“ (1,4).

Sehr guter Kundendienst bei drei Portalen

Beim Kundendienst-Check wurden die Reiseportale danach beurteilt, welche Kontaktmöglichkeiten sie Interessenten und Kunden zur Verfügung stellten und wie kompetent sie am Telefon auf konkrete Fragen der Tester reagierten. Erfreulich: der Kundendienst war meist einfach zu erreichen und auch am Wochenende verfügbar. Auch per E-Mail oder Kontaktformular konnte man sich an die Portale wenden.

In den allermeisten Fällen waren die Servicemitarbeiter am Telefon freundlich und bemüht. Sie gaben in über 90% der Testfälle korrekte und gut verständliche Antworten. Tatsächlich umfassende Antworten erhielt aber nur die Hälfte der Anrufer.

Den besten Kundendienst bot Ruefa (1,3, „sehr gut“), knapp gefolgt vom ebenfalls sehr guten Kundendienst von Restplatzbörse (1,3 „sehr gut) und Lidl Reisen (1,5 „sehr gut“).

Restplatzbörse Gesamtsieger der Studie

Das Portal Restplatzbörse erfüllte die gesetzten Kriterien am besten und konnte sich mit der Gesamtnote 1,8 („gut“) den ersten Platz sichern. HolidayCheck (1,9, „gut“) und Ab-in-den-Urlaub (1,9, „gut“) belegten die Plätze zwei und drei.

Ergebnisse einzelne Testkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Reisevielfalt

 AnbieterZielerreichungInfo
1Ab-in-den-Urlaub.de94,9%1,3 | Sehr gut
2Sonnenklar.tv93,2%1,5 | Sehr gut
3Restplatzbörse81,6%2,2 | Gut

Preise & Preistransparenz

 AnbieterZielerreichungInfo
1HolidayCheck86,0%1,9 | Gut
2Sonnenklar.tv85,0%2,0 | Gut
3Restplatzbörse82,2%2,2 | Gut

Komfort

 AnbieterZielerreichungInfo
1HolidayCheck93,6%1,4 | Sehr gut
2Restplatzbörse91,8%1,5 | Gut
3Ruefa90,0%1,7 | Gut

Kundendienst

 AnbieterZielerreichungInfo
1Ruefa95,6%1,3 | Sehr gut
2Restplatzbörse95,5%1,3 | Sehr gut
3Lidl Reisen92,7%1,5 | Sehr gut