Essiggurken: Sensorische Prüfung 2016

Essiggurken: Sensorische Prüfung 2016

Sie gilt als Geheimrezept gegen den Kater am nächsten Morgen, steht bekanntlich bei Schwangeren hoch im Kurs und gehört zu jeder guten Jause einfach dazu: Die Essiggurke ist beliebt in Österreich und findet sich in entsprechend breiter Auswahl im Supermarktregal. Doch welche der vielen Marken verspricht den höchsten Genuss? Die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien ist dieser Frage nachgegangen und hat in Kooperation mit dem Kochmagazin GUSTO und der Universität Wien sieben Essiggurkensorten einer sensorischen Prüfung unterzogen.

 

 

 

Folgende Produktmarken wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Billa Feinschmecker-Gurkerl, handgepflückt
  • efko Delikatess Gurken, süß-sauer, der Klassiker
  • Felix Delikatess Gurken, süß-sauer
  • Gartenkrone Delikatessgurken (Hofer), fein-würzig
  • machland delikatessgurken
  • Penny Delikatess Gurken, süßsauer
  • Spar Delikatess-Gurken.

Zur Beurteilung der Gurkensorten wurde eine sensorische Prüfung (Quantitative sensorische Analyse (QDA) nach Stone et al. (1974)) anhand von Kriterien wie Aussehen, Geschmack, Geruch oder Mundgefühl durchgeführt. Die Prüfung fand im Sensorik-Labor des Departments für Ernährungswissenschaften der Universität Wien statt und bestand aus zwei Teilen:

Zunächst wurden 21 produktspezifische Attribute inkl. Definitionen festgelegt, anhand derer die Gurkensorten beschrieben werden konnten. Anschließend evaluierten zehn sensorisch geschulte Prüfer alle Produkte in randomisierter Reihenfolge entsprechend dieser Attribute auf einer Skala von 0 bis 10 (0 = nicht wahrnehmbar – 10 = sehr intensiv). Zusätzlich wurde der Gesamteindruck, der die objektive Qualität jedes Produktes unter Berücksichtigung aller Attribute widerspiegelte, auf derselben Skala erfasst.

efko Delikatess Gurken Testsieger der Prüfung, gefolgt von Billa Feinschmecker-Gurkerl und Penny Delikatess Gurken

Die Delikatess Gurken der Marke efko überzeugten die Prüfer mit dem besten Gesamteindruck (7,92 Pkt.). Verglichen mit allen anderen getesteten Produkten wies diese Gurkensorte den intensivsten typischen Essiggurken-Geruch (7,86 Pkt.) und einen sehr starken allgemeinen Essiggurken-Flavour (7,87 Pkt.) auf. Zudem zeigten die Testsieger-Gurken eine geschmacklich ausgewogene Mischung aus Säure (7,06 Pkt.), Salzigkeit (5,36 Pkt.) und Süße (3,58 Pkt.) und konnten als am knackigsten beurteilt werden (7,72 Pkt.).

Die Feinschmecker-Gurkerl von Billa landeten mit nur geringem Abstand auf dem zweiten Platz (Gesamteindruck 7,73 Pkt.) und konnten ebenfalls mit der Note „sehr gut“ bewertet werden. Die Billa-Gurken zeigten ein sehr festes (7,32 Pkt.) und farblich intensives (5,64 Pkt.) Fruchtfleisch und lagen hinsichtlich der Knackigkeit auf Platz 2 (7,67 Pkt.), gleich hinter den efko-Gurken. Säure (6,65 Pkt.), Salzigkeit (4,81 Pkt.) und Süße (2,51 Pkt.) waren weniger intensiv ausgeprägt als bei efko, der typische Essiggurken-Flavour jedoch identisch (7,71 Pkt.)

Die Essiggurken von Penny, die im Gesamteindruck mit 6,87 Pkt. bewertet wurden, platzierten sich mit der Schulnote „gut“ auf dem dritten Platz. Der allgemeine Geruch (7,56 Pkt.) und Flavour (7,75 Pkt.) dieses Produkts war ähnlich ausgeprägt wie bei den Gurken von efko und Billa. Der Geruch (7,08 Pkt.) und Flavour (7,31 Pkt.) nach Essig war allerdings intensiver. Zudem schmeckten die Penny Delikatess Gurken salziger (5,54 Pkt.) und waren weniger knackig (7,23 Pkt.).

Mit einem Gesamteindruck von 6,38 Punkten wurden die Delikatess Gurken von Felix bewertet, die somit den 4. Platz belegten. Sie wiesen unter allen evaluierten Produkten den intensivsten Geruch (7,41 Pkt) und Flavour (7,39 Pkt.) nach Würze auf. Geruch (6,33 Pkt.) und Flavour (6,25 Pkt.) nach Dill war bei den Felix-Gurken ebenfalls am stärksten ausgeprägt. Zudem waren sie sehr fest (7,46 Pkt.) und recht knackig (7,55 Pkt.). Jedoch schmeckten sie etwas saurer (7,39 Pkt.) und salziger (5,75 Pkt) als die auf den vorderen Plätzen zu findenden Essiggurken und wurden als weniger saftig (7,10 Pkt.) bewertet.

Die Essiggurken von machland und Gartenkrone lagen mit 6,03 bzw. 5,94 Punkten im Gesamteindruck sehr nah beieinander und belegten die Plätze 5 und 6. Der Geschmack beider Gurken wurde als am süßesten (machland: 4,54 Pkt., Gartenkrone: 3,69 Pkt.) beurteilt und beide wiesen einen vergleichsweise gering ausgeprägten Flavour nach Essig auf (machland: 6,71 Pkt., Gartenkrone: 7,15). Zudem wurden Festigkeit (machland: 6,79 Pkt., Gartenkrone: 6,93 Pkt.) und Knackigkeit (machland: 6,62 Pkt., Gartenkrone: 6,37 Pkt.) bei beiden Gurkensorten als am geringsten beurteilt. Die machland-Gurken schmeckten zudem von allen evaluierten Produkten am wenigsten sauer (6,62 Pkt.) und wiesen den am geringsten ausgeprägten Flavour nach Würze (6,63 Pkt.) auf, waren allerdings saftiger als die Gartenkrone-Gurken (machland: 7,83 Pkt., Gartenkrone: 7,18 Pkt.).

Die niedrigste Punktzahl in der Gesamtwertung (5,69 Pkt.) erhielten die Spar Delikatess-Gurken. Sie lagen zwar hinsichtlich Knackigkeit im Mittelfeld (7,05 Pkt.), wurden allerdings als am sauersten (7,75 Pkt.) und salzigsten (5,84 Pkt.) beurteilt. Geruch (7,20 Pkt.) und Flavour nach Essig (7,65 Pkt.) war ebenfalls sehr dominant, so dass der Geschmack insgesamt nicht als ausgeglichen bewertet werden konnte.