Girokonten: Test von Konditionen und Komfort 2015

Girokonten: Test von Konditionen und Komfort 2015

Ob für den Gehaltseingang oder die Mietzahlung – ein Leben ohne Girokonto ist heutzutage kaum vorstellbar. Eröffnen lässt es sich sowohl bei Direkt- als auch bei klassischen Filial-Banken. Wer in puncto Girokonto die beste Mischung aus Konditionen, Transparenz sowie Komfort und Sicherheit bietet, hat die die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH hat jetzt in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin FORMAT genauer untersucht.

Folgende österreichische Banken wurden in die Tests eingeschlossen:

Direktbanken:

  • bankdirekt.at AG
  • direktanlagebank.at AG
  • easybank AG
  • Generali Bank AG

Filialbanken:

  • Bank Austria
  • BAWAG P.S.K.
  • Erste Bank
  • Oberbank
  • Sparda-Bank Austria Nord
  • Sparda-Bank Austria Süd
  • VKB-Bank

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Banken in den folgenden drei Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Konditionen: Wie hoch ist die Kontoführung beim Girokonto? Welche Kosten kommen noch dazu? Wie hoch sind die Zinsen? (50% des Gesamtwertes)
  2. Transparenz: Sind die wichtigsten Kosten und Bedingungen klar ersichtlich? (25% des Gesamtwertes)
  3. Komfort & Sicherheit: Wie komfortabel ist die Website gestaltet? Welche Sicherheitsverfahren für das Onlinebanking gibt es? Zu welchen Zeiten ist der Kundendienst erreichbar und sind die Kontaktdaten leicht aufzufinden? (25% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Konditionen, Transparenz, Komfort & Sicherheit wurden durch Experten analysiert.

Deutliche Unterschiede bei den Konditionen

Bei den Direktbanken ließ sich kein einheitliches Konditionsniveau feststellen: Während bei der bankdirekt.at, der direktanlagebank.at und der easybank die Kontoführung kostenlos erfolgt, berechnet die Generali Bank Kontoführungsgebühren in Höhe von 8,87 Euro pro Monat. Auch die Sollzinsen inkl. der Überziehungszinsen bewegten sich in einer durchaus stattlichen Spanne – nämlich von 7,3% (easybank) bis hin zu 15,375% (Generali Bank). Eine Bankomatkarte bei Gehaltseingang hingegen boten alle vier Direktbanken kostenlos an.

Ein ähnliches Bild bei den Filialbanken: Die Kontoführungsgebühren bei Gehaltseingang reichen von Null Euro (Sparda-Bank Austria Nord) bis zu 7,99 Euro (Bank Austria). Der Sollzinssatz inkl. der Überziehungszinsen liegt im Bereich von 13% bei der BAWAG P.S.K. bis hin zu 18,25% bei der Bank Austria. Die Bankomatkarte gibt es bei einigen Instituten kostenlos, andere hingegen berechnen bis zu 27 Euro im Jahr.

Bei den Direktbanken erlangte die easybank den ersten Platz in der Kategorie Konditionen, unter den Filialbanken ging die Sparda-Bank Austria Nord als Sieger in dieser Disziplin hervor.

Komfort & Sicherheit auf hohem Niveau

In der Kategorie Transparenz wurde erfasst, wie klar und übersichtlich zentrale Kosten und Vertragsbedingungen auf der Website der Anbieter aufgeführt sind. Bei den Direktbanken waren bei allen vier Anbietern die AGBs direkt von der Startseite einzusehen. Ebenso wurden bei allen die wichtigsten Preise und Konditionen tabellarisch aufgeführt. Die Datenschutzbestimmungen fanden sich nur bei einem Anbieter (bankdirekt.at) nicht auf der Homepage.

Bei den Filialbanken lagen die Bewertungen der Transparenz weit auseinander: Während die Erste Bank ein „sehr gut“ erhielt und vor allem mit klar erkennbaren Preisen und Konditionen in dieser Kategorie zu überzeugen wusste, wurde die Sparda-Bank Austria Nord mit einem „nicht genügend“ benotet – hier musste u.a. zur Einsicht in die Kontoführungsgebühren sowie die Soll- und Überziehungszinsen extra ein Blick in die Vertragsbedingungen geworfen werden. Die Datenschutzbestimmungen fanden sich wiederum bei allen Filialbanken auf der Homepage, wenn auch teilweise nicht immer direkt auf der Startseite.

Alle Anbieter hatten auf ihrer Internetpräsenz eine Fragen- und Antwortkatalog (FAQs) abgebildet, der die wichtigsten Fragen beantwortet. Die beste Transparenz im Test wurde bei den Direktbanken der bankdirekt.at, bei den Filialbanken der Ersten Bank zugesprochen.

In der Kategorie Komfort & Sicherheit schnitten die Filialbanken insgesamt leicht besser ab als die getesteten Direktbanken. Gleichwohl war bei allen das Niveau sehr hoch. Beispielsweise offerierten fast alle Anbieter einen Kontowechselservice, mit dem der Umstieg auf ein neues Girokonto erheblich vereinfacht wird. Oder: Bis auf ein Unternehmen verfügen alle Banken über eine Banking-App-Version für das Smartphone.

Stichwort Sicherheit: Alle Banken bieten das mobile TAN- Verfahren an. Hier wird für die jeweilige Transaktion die Transaktionsnummer auf das zuvor hinterlegte Mobiltelefon geschickt. Darüber hinausgehende Verfahren wie beispielsweise einen Tan-Generator oder eine Photo-Tan ermöglichen bei den Direktbanken wie auch bei den Filialbanken bisher nur je zwei Anbieter.

Bei der Benutzerfreundlichkeit konnten alle Filialbanken mit einer speziellen Filialsuche auf ihren Websites überzeugen. Weitere nützliche Funktionen, wie beispielsweise einen IBAN-Rechner, hatten zwei Filialbanken und auch zwei Direktbanken auf ihren Seiten hinterlegt.

Abschließend wurde untersucht, wie es um die Erreichbarkeit – telefonisch und per Mail – sowohl der Direktbanken als auch der Filialbanken bestellt ist. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Alle Anbieter konnten mit einer schnell auffindbaren Telefonhotline sowie einem Emailkontakt glänzen. Drei der vier Direktbanken sowie eine Filialbank boten sogar einen Rückrufservice an. Die Zeiten, zu denen die telefonische Hotline kontaktiert werden kann, unterscheiden sich jedoch stark: Während zwei Anbieter 24 Stunden rund um die Uhr sowohl werktags als auch am Wochenende erreichbar sind, kann man sein Anliegen bei anderen laut Website teils nur eingeschränkt Werktags zwischen 8 und 17 Uhr vortragen.

Am besten in der Kategorie Komfort & Sicherheit schnitt bei den Direktbanken die bankdirekt.at ab, bei den getesteten Filialbanken konnte die BAWAG P.S.K. überzeugen.

Testsieger wurde bei den Direktbanken die bankdirekt.at, bei den Filialbanken die BAWAG P.S.K.

Unter den Direktbanken erfüllte die bankdirekt.at die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, gefolgt von der easybank und der direktanlagebank.at. Die bankdirekt.at fiel v.a. mit einer sehr guten Transparenz positiv auf, die easybank punktete mit guten Konditionen. Die drittplatzierte direktanlagebank.at zeigte gute Werte bei Komfort & Sicherheit.

Bei den Filialbanken überzeugte als Testsieger die BAWAG P.S.K. in der Kategorie Komfort & Sicherheit mit guten Leistungen. Die Erste Bank auf dem zweiten Platz lag bei der Transparenz ganz vorne, die drittplatzierte Sparda-Bank Austria Süd schließlich hatte die besten Konditionen im Test.

Die ausführlichen Ergebnisse der Tests „Girokonto und Kreditkarte“ sind gegen eine Schutzgebühr von 1.490 EUR zzgl. USt. bei der ÖGVS (info@qualitaetstest.at) erhältlich.