Multimedia-Notebooks: Test von acht aktuellen Modellen 2015

Multimedia-Notebooks: Test von acht aktuellen Modellen 2015

Für gehobene Ansprüche wie Videoschnitt, professionelle Bildbearbeitung oder grafisch etwas anspruchsvollere Spiele reichen die günstigsten unter den Notebooks meist nicht aus. Sogenannte Multimedia-Notebooks hingegen verfügen über entsprechend leistungsstarke Prozessoren und Grafikkarten. Acht aktuelle Modelle aus dieser Leistungsklasse hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien hat nun in Kooperation mit „E-MEDIA – Österreichs Magazin für die digitale Zukunft“ genauer unter die Lupe genommen.

Untersucht wurden folgende Modelle im Preisbereich bis 1.200 Euro:

  • Acer Aspire V Nitro VN7-791G-72QC
  • Asus N551JX-CN156h
  • Asus R752L LX-T4070T
  • Chiligreen Mobilitas QR2320
  • Chiligreen Mobilitas QS2340
  • HP Pavilion 15-AK080NG,
  • Toshiba Satellite L50-C-1VK
  • Toshiba Satellite L70-C-11W.

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Notebook-Modelle in den folgenden Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Performance: Welche Performance zeigt sich bei verschiedenen Benchmark-Tests? Wie ist die Performance beim Video-, Bild- und Audiobearbeitung? (35% des Gesamtwertes)
  2. Display: Wie sind Helligkeit, Kontrast, Farben, Schwarzwert und Betrachtungswinkel zu beurteilen? (15% des Gesamtwertes)
  3. Haptik & Verarbeitung: Wie sind die Handhabung von Touchpad und Tasten sowie Material und Verarbeitung zu beurteilen? (15% des Gesamtwertes)
  4. Soundqualität: Wie gut ist die Audioqualität? (10% des Gesamtwertes)
  5. Akkulaufzeit: Wie lange hält der Akku bei Dauernutzung? (10% des Gesamtwertes)
  6. Ausstattung: Welche Funktionen und Features bietet das Tablet? Welche Anschlüsse stehen zur Verfügung? (15% des Gesamtwertes)

Zusätzlich zur Gesamtwertung wurde in einer Zusatzauswertung das Notebook mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis bestimmt. Dafür wurde die Performance ins Verhältnis zum Preis gesetzt. Beide Aspekte gingen also mit exakt gleicher Gewichtung ein.

Asus N551JX-CN156h ist Testsieger

Verdienter Testsieger wurde das Asus N551JX-CN156h, das mit seinem 15,6″-Display mit HD-Auflösung, Core-i7-Quadcore-CPU, 8 GB RAM, GTX 950M-Grafikkarte, einer Hybridfestplatte mit 1 TB Kapazität und einem externen Subwoofer punkten konnte. Die Performance überzeugte die Tester, die Akkulaufzeit war mit 6,5 Stunden ebenfalls in Ordnung. Dazu kommt ein mattes Display, das mit satten und hellen Farben brillierte – lediglich der Kontrastwert könnte besser sein. Die Audioqualität war ebenfalls erfreulich. Auch ohne angesteckten Subwoofer lieferte das Notebook einen guten Sound. Das Ganze war in einem schicken Gehäuse verpackt, das sehr solide verarbeitet ist.

Asus R752L LX-T4070T auf Platz 2, Acer Aspire V Nitro VN7-791G-72QC zeigt die beste Performance

Das 17,3″-Notebook R752L LX-T4070T von Asus kam auf den 2. Platz im Test und zeigte u.a. ein HD-aufgelöstes Display. Als Herzstück ist ein Core-i7-Dualcore-Chip verbaut, der Speicher ist 8 GB groß. Für die Grafikperformance sorgt eine GTX 950M. Das Gesamtpaket wird mit einer 1-TB-Hybridfestplatte abgerundet. Leistungsmäßig reihte sich das Notebook in der oberen Mittelklasse ein. Punkte sammeln konnte das Asus-Modell auch bei der Display- sowie der Audioqualität. Der Bildschirm glänzte mit hellen und satten Farben, gutem Kontrast sowie großem Betrachtungswinkel. Der Sound war ebenfalls aus der Oberklasse – gut abgemischte Frequenzen mit spürbarem Bass. Schwächen zeigte jedoch der Akku. Nach 4,5 Stunden war im Test bereits Schluss.

Das Acer Aspire V Nitro VN7-791G-72QC hatte mit Abstand die stärkste Hardware verbaut. Core-i7-Quadcore-Chip, GTX 960M-Grafikkarte, 17,3“-Display und 8 GB RAM sorgten dafür, dass das Notebook in beinahe allen Leistungstests mit der Bestnote abschnitt. Auch sonst leistete sich das Gerät wenig Patzer. Display- & Soundqualität waren in Ordnung. Die Verarbeitung war gut. Die Oberfläche unterhalb der Tastatur ist aus rutschfestem Material gefertigt. Aber: Bei längerem Arbeiten entstand ein klebriges Gefühl am Handballen. Die leistungsstarken Komponenten beanspruchen auch den Akku – er war nach knapp 4 Stunden leer. In der Endwertung landete das Aspire auf Platz 3, belegte aber den 1. Platz in der Kategorie Performance.

HP Pavilion 15-AK080NG bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Das HP Pavilion 15-AK080NG ist als Einsteiger-Modell in der Klasse der Gaming-Laptops positioniert. Das Gehäusematerial sorgte für ein angenehmes Arbeiten. Kernkomponenten sind ein topaktueller Core-i5-Prozessor sowie eine GTX 950M-Grafikkarte. Das ist eine gut gewählte Kombination, dank derer die lediglich 4 GB RAM nicht ins Gewicht fallen. In den Performance-Tests erreichte das Notebook durchwegs Bestwerte. 7,5 Stunden Akkulaufzeit waren ebenfalls ein guter Wert. Abschläge gab es beim Display, das nur mit 1.366 x 768 Pixeln auflöst und sich bei Kontrast, Schwarzwert und Helligkeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Top war jedenfalls der Preis von 899 Euro, weshalb das HP-Notebook in der Zusatzauswertung Preis-Leistung auf dem 1. Platz landete.

Nur befriedigende Noten für die beiden Toshiba-Modelle sowie das Chiligreen Mobilitas QS2340

Platz 5 und 7 gingen an die beiden Toshiba Modelle. Mit einer Schulnote 2,6 lag das Toshiba Satellite L70-C-11W allerdings ein ganzes Stück vor seinem Bruder Toshiba Satellite L50-C-1VK (Schulnote 3,2). Das etwas schwächere Toshiba Satellite L50-C-1VK machte optisch einen guten Eindruck. Es war solide verarbeitet, die Gehäuseoberfläche glatt. Das Modell ist in verschiedenen Farben erhältlich. Negativ fiel die scharfe Kante an der Vorderseite auf, die bei längerem Arbeiten durchaus unangenehm wurde. In den Leistungs-Benchmarks lag das Notebook am unteren Ende des Feldes. Das lag an CPU und Grafikkarte: Bei beiden war nur eine schwächere Version verbaut. Eher Durchschnitt war die Qualität des Displays, und auch vom Sound der verbauten Lautsprecher waren die Tester nur wenig überzeugt. Positiv war der Preis von 799 Euro.

Das Gehäuse des etwas besser abschneidenden Toshiba Satellite L70-C-11W war vergleichbar mit dem L50 von Toshiba – samt Stärken und Schwächen: solide Verarbeitung sowie lästige scharfe Kante an der Vorderseite. Vergleichbar war auch die verbaute Hardware. Der Dual-Core-Prozessor (Core i5) sowie die schwächere Grafikkarte sorgten nicht für Höchstleistungen in den Benchmarks. Ganz und gar nicht gespart wurde allerdings beim Arbeitsspeicher. 12 GB heben die Gesamtperformance um ein Stück. Top war auch die Akkulaufzeit. 7 Stunden waren ein sehr guter Wert für ein 17-Zoll-Notebook. Das Display lieferte ein Top-Bild und konnte überzeugen.

Chiligreen hat gelernt, dass Notebooks auch ruhig schön aussehen dürfen – und seine Geräte erheblich aufgehübscht. Das 14″-Modell Mobilitas QS2340 wartet mit einem Touchscreen auf, für den Antrieb sorgen eine Core-i7-Dualcore-CPU sowie eine GT 740M-Grafikkarte – vergleichsweise schwache Komponenten. Das zeigte sich auch in den Benchmark-Tests, wo das Notebook nur im unteren Mittelfeld landete. Durchschnittlich war auch das Display – Helligkeit & Schwarzwert ließen etwas zu wünschen übrig. Die Audioqualität sorgte ebenfalls nicht für Freudensprünge. Trotz der Akkulaufzeit (11,5 Stunden waren der Topwert im Test) platzierte sich das Gerät in der unteren Hälfte des Rankings.

Schlusslicht: Das Chiligreen Mobilitas QR2320

Das Mobilitas QR2320 war das einzige Notebook im Test, das keine dedizierte Grafikkarte verbaut hat.  Das machte sich bemerkbar. In den Performance-Tests schnitt das Notebook mit Abstand am schlechtesten ab. Der Core-i5-Prozessor mühte sich beim Abarbeiten der Aufgaben auch hörbar ab. Der Lüfter lief auf Hochtouren, um die Hitze von der CPU abzutransportieren. Auch in den restlichen Testkategorien konnte das Gerät kaum überzeugen. Das Display konnte nur als durchschnittlich eingestuft werden, die Soundqualität ebenfalls. Zudem war die Verarbeitung des Gehäuses schwach. Beim Testgerät war die Tastatureinfassung verrutscht und blockierte die Leertaste. Letzter Platz.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-5 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Performance

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Acer 98% 1,2 | sehr gut
2 Asus 95% 1,3 | sehr gut
3 HP Pavilion 15-AK080NG 92% 1,5 | gut
4 Asus 85% 2,0 | gut
5 Toshiba Satellite L70-C-11W 71% 2,9 | befriedigend

Display

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Toshiba Satellite L70-C-11W 95% 1,3 | sehr gut
2 Asus 90% 1,7 | gut
3 Asus 88% 1,8 | gut
4 Acer 83% 2,2 | gut
5 Toshiba Satellite L50-C-1VK 80% 2,3 | gut

Haptik & Verarbeitung

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Asus 100% 1,0 | sehr gut
2 Asus 100% 1,0 | sehr gut
3 HP Pavilion 15-AK080NG 100% 1,0 | sehr gut
4 Acer 90% 1,7 | gut
5 Toshiba Satellite L70-C-11W 80% 2,3 | gut

Soundqualität

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Asus 100% 1,0 | sehr gut
2 Asus 100% 1,0 | sehr gut
3 Acer 80% 2,3 | gut
4 HP Pavilion 15-AK080NG 60% 3,7 | genügend
5 Toshiba Satellite L70-C-11W 60% 3,7 | genügend

Akkulaufzeit

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Chiligreen Mobilitas QS2340 100% 1,0 | sehr gut
2 Chiligreen Mobilitas QR2320 90% 1,7 | gut
3 HP Pavilion 15-AK080NG 70% 3,0 | befriedigend
4 Toshiba Satellite L70-C-11W 70% 3,0 | befriedigend
5 Asus 60% 3,7 | genügend

Ausstattung

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Asus 100% 1,0 | sehr gut
2 Asus 90% 1,7 | gut
3 Acer 90% 1,7 | gut
4 Toshiba Satellite L70-C-11W 80% 2,3 | gut
5 Chiligreen Mobilitas QS2340 70% 3,0 | befriedigend

Preis/Leistung

  Anbieter Zielerreichung Info
1 HP Pavilion 15-AK080NG 86% 1,9 | gut
2 Chiligreen Mobilitas QS2340 81% 2,3 | gut
3 Chiligreen Mobilitas QR2320 79% 2,4 | gut
4 Asus 78% 2,5 | befriedigend
5 Asus 78% 2,5 | befriedigend

  Anbieter Zielerreichung Info