Salami-Pizza: Sensorische Prüfung 2016

Salami-Pizza: Sensorische Prüfung 2016

Die Tiefkühl-Pizza ist aus den Regalen der Supermärkte und Discounter mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Die mit Abstand beliebteste Sorte ist dabei die Salami-Pizza. Welche der zahlreichen im Handel angebotenen Marken geschmacklich am meisten überzeugen kann und ob die Markenpizza wirklich besser schmeckt als das Produkt vom Discounter, hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien nun in Kooperation mit dem Magazin TV-MEDIA und der Universität Wien mittels einer sensorischen Prüfung untersucht.

Folgende Produktmarken wurden in die Tests eingeschlossen:

  • clever Pizza Salami (Billa)
  • Cucina Nobile Steinofenpizza Salame (Hofer)
  • Oetker Pietro Pizzi Salami Steinofen
  • Iglo Steinofen Pizza Salami
  • San Fabio Salame Steinofenpizza (Penny)
  • Spar Paolo’s Pizza Salami
  • Trattoria Alfredo Deliziosa Salame (Lidl)
  • Original Wagner Steinofen Salami

Alle getesteten Produkte wurden entsprechend den Anweisungen auf der Produktverpackung zubereitet. Zur Beurteilung der Pizzasorten wurde eine sensorische Prüfung (Quantitative sensorische Analyse (QDA) nach Stone et al. (1974)) anhand von Kriterien wie Aussehen, Geschmack, Geruch oder Textur durchgeführt. Die Prüfung fand im Sensorik-Labor des Departments für Ernährungswissenschaften der Universität Wien statt und bestand aus zwei Teilen:

Zunächst wurden 24 produktspezifische Attribute inkl. Definitionen festgelegt, anhand derer die Salami-Pizzen beschrieben werden konnten. Anschließend evaluierten zehn sensorisch geschulte Prüfer alle Produkte in randomisierter Reihenfolge entsprechend dieser Attribute auf einer Skala von 0 bis 10 (0 = nicht wahrnehmbar – 10 = sehr intensiv). Zusätzlich wurde der Gesamteindruck, der die objektive Qualität jedes Produktes unter Berücksichtigung aller Attribute widerspiegelte, auf derselben Skala erfasst.

Dr. Oetker Testsieger der Prüfung, Trattoria Alfredo von Lidl beste Eigenmarke

Die Pizza „Pietro Pizzi Salami Steinofen“ der Marke Dr. Oetker konnte mit dem besten Gesamteindruck von 6,47 Punkten überzeugen und wurde somit Testsieger. Bei diesem Produkt war der Geruch nach Salami (7,14 Pkt.) und Pizzagewürzen (5,09 Pkt.) sowie der Flavour nach Salami (7,11 Pkt.), Käse (5,26 Pkt.), Getoastetem (5,48 Pkt.) und Pizzagewürzen (6,20 Pkt.) am stärksten ausgeprägt. Zudem war der Pizzarand sehr knusprig (7,21 Pkt.) und Rand und Boden waren vergleichsweise dick (Rand: 4,90 Pkt.; Boden: 4,29 Pkt.).

Dicht hinter der Dr. Oetker-Pizza landete auf dem zweiten Platz die „Iglo Steinofen Pizza Salami“ mit einem Gesamteindruck von 6,31 Punkten. Diese Pizza konnte mit dem im Test knusprigsten Pizzarand (7,83 Pkt.) sowie einem intensiven Geruch nach Salami (6,70 Pkt.) und dem stärksten Geruch nach Käse (4,19 Pkt.) und Getoastetem (4,98 Pkt.) punkten. Die Flavour nach Salami (7,11 Pkt.), Käse (5,26 Pkt.) und Getoastetem (5,48 Pkt.) waren bei der Iglo-Pizza ebenfalls gut ausgeprägt, allerdings vermissten die Prüfer den Flavour nach Pizzagewürzen (3,58 Pkt.) ein wenig.

Die Pizza der Marke Trattoria Alfredo aus dem Hause Lidl belegte mit einem Gesamteindruck von 5,51 Punkten den 3. Platz im Gesamtfeld – und schnitt zugleich als best-bewertete Eigen- bzw. Handelsmarke ab. Geruch (6,86 Pkt.) und Flavour nach Salami (6,62 Pkt.) waren intensiv vorhanden, wenn auch weniger intensiv als beim Testsieger von Dr. Oetker. Der Flavour nach Pizzagewürzen (4,86 Pkt.) und Käse (4,56 Pkt.) war ebenfalls gut ausgeprägt. Jedoch war der Pizzarand deutlich weniger knusprig (4,12 Pkt.) gebacken und der Boden dünner (3,09 Pkt.).

Den vierten Platz erreichte die „San Fabio Salame Steinofenpizza“ von Penny mit einem Gesamteindruck von 4,72 Punkten. Geruch (6,74 Pkt.) und Flavour nach Salami (6,90 Pkt.) waren ähnlich stark ausgeprägt wie bei der Pizza der Marke Trattoria Alfredo. Auch Geruch (3,87 Pkt.) und Flavour (4,56 Pkt.) nach Käse zeigten große Ähnlichkeiten. Der Flavour nach Pizzagewürzen (4,35 Pkt.) war jedoch bei der San Fabio-Pizza weniger intensiv, das Produkt schmeckte zudem von allen getesteten Pizzen am salzigsten (5,83 Pkt.). Allerdings wurde die San Fabio-Pizza als erfreulich knusprig (4,53 Pkt.) und dick (3,98 Pkt.) beurteilt.

Auf den Plätzen fünf und sechs finden sich die Pizzen der Marken Cucina Nobile und Wagner (Gesamteindruck 4,20 Pkt. bzw. 3,96 Pkt.). Der Flavour nach Salami war bei beiden Produkten sehr ähnlich ausgeprägt (Cucina Nobile 5,89 Pkt., Wagner 5,80 Pkt.). Kleine Unterschiede fanden sich allerdings an anderer Stelle. Während die Wagner-Pizza mit einem stärkeren Flavour nach Käse (Cucina Nobile 4,35 Pkt. vs. Wagner 4,58 Pkt.) und Getoastetem (Cucina Nobile 4,45 Pkt. vs. Wagner 5,09 Pkt.) punkten konnte, war bei der Cucina Nobile-Pizza der Flavour nach Tomatenmark (Cucina Nobile 5,87 Pkt. vs. Wagner 5,02 Pkt.) und Pizzagewürzen (Cucina Nobile 5,28 Pkt. vs. Wagner 4,25 Pkt.) etwas intensiver. Zudem war der Teig der Cucina Nobile-Pizza (3,43 Pkt.) dicker als der der Wagner-Pizza (1,29 Pkt.).

Paolo’s Pizza Salami von Spar belegt im Test den siebten Platz und erreichte im Gesamteindruck nur 3,21 Punkte. Ausschlaggebend dafür war unter anderem der im Testfeld dünnste Pizzaboden (1,22 Pkt.), der am stärksten ausgeprägte süße Geschmack der Pizza (2,83 Pkt.) und der wenig intensive Flavour nach Käse (3,91 Pkt.) und Getoastetem 3,58 Pkt.). Der Flavour (6,02 Pkt.) und Geruch (6,10 Pkt.) nach Salami bewegte sich jedoch noch im mittleren Bereich.

Die geringste Bewertung mit nur 2,73 Punkten im Gesamteindruck erhielt die Pizza der Marke clever. Geruch (5,72 Pkt.) und Flavour (5,78 Pkt.) nach Salami waren bei diesem Produkt vergleichsweise gering ausgeprägt. Und auch die Flavour nach Käse (3,51 Pkt.) und Pizzagewürzen (3,64 Pkt.) waren so gering wie in kaum einer anderen Pizzasorte ausgeprägt. Zudem wies die Pizza die im Test geringste Knusprigkeit (1,78 Pkt.) auf.