Schlagobers: Sensorische Prüfung 2017

Schlagobers: Sensorische Prüfung 2017

Frisches Schlagobers – egal ob Bio, „länger frisch“ oder aus Heumilch – besteht zu mind. 36% aus Fett. Doch sollte man es deshalb nicht gleich verteufeln, denn in Maßen ist sein Genuss durchaus erlaubt und aufgrund des erstaunlich hohen Gehalts an vielen fettlöslichen Vitaminen gar nicht mal so ungesund. Doch welche der vielen im Handel erhältlichen Sorten eignet sich am besten für den Tupf zur Torte oder zum Kaffee? Die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien hat nun in Kooperation mit dem Kochmagazin GUSTO und der Universität Wien sieben Schlagobers-Sorten einer sensorischen Prüfung unterzogen.

Folgende Produktmarken wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Billa Bergbauern Heumilch Schlagobers länger frisch
  • Ein gutes Stück Heimat Frisches Bio-Schlagobers
  • Ja! Natürlich Frisches Schlagobers aus biologischer Landwirtschaft
  • NÖM Schlagobers länger frisch
  • Spar Natur pur Bio-Schlagobers
  • Stainzer Schlagobers länger frisch
  • Zurück zum Ursprung Kitzbühler Bergbauern Schlagobers aus Heumilch BIO

Zur Beurteilung der Produkte wurde eine sensorische Prüfung (Quantitative sensorische Analyse (QDA) nach Stone et al. (1974)) anhand von Kriterien wie Aussehen, Geschmack, Geruch oder Textur durchgeführt. Die Prüfung fand im Sensorik-Labor des Departments für Ernährungswissenschaften der Universität Wien statt und bestand aus zwei Teilen:

Zunächst wurden 21 produktspezifische Attribute inkl. Definitionen festgelegt, anhand derer die Schlagobers-Sorten beschrieben werden konnten. Anschließend evaluierten zehn sensorisch geschulte Prüfer alle Produkte in randomisierter Reihenfolge entsprechend dieser Attribute auf einer Skala von 0 bis 10 (0 = nicht wahrnehmbar – 10 = sehr intensiv). Zusätzlich wurde der Gesamteindruck, der die objektive Qualität jedes Produktes unter Berücksichtigung aller Attribute widerspiegelte, auf derselben Skala erfasst.

Billa Testsieger der Prüfung, gefolgt von Zurück zum Ursprung und Ja! Natürlich

Das „Billa Bergbauern Heumilch Schlagobers“ überzeugte mit dem besten Gesamteindruck (8,21 Pkt.) und ging somit als Testsieger aus der Prüfung hervor. Vor allem die im Vergleich zur Konkurrenz besonders hohe Cremigkeit in geschlagenem Zustand (8,04 Pkt.) und die dickflüssige Konsistenz (Viskosität: 4,52 Pkt.) des ungeschlagenen Schlagobers überzeugten die Tester. Zudem wies das Billa Produkt einen intensiven buttrigen sowie sahnigen Geruch (buttrig: 6,22 Pkt., sahnig: 6,21 Pkt.) und Flavour (buttrig: 6,43 Pkt., sahnig: 6,90 Pkt.) auf und war am wenigsten süß (5,10 Pkt.) im Geschmack.

Auf den Plätzen zwei und drei landeten mit nur minimalem Abstand im Gesamteindruck zueinander das „Zurück zum Ursprung Kitzbühler Bergbauern Schlagobers aus Heumilch“ (7,86 Pkt.) und das „Ja! Natürlich Frisches Schlagobers aus biologischer Landwirtschaft“ (7,81 Pkt.). Beide Produkte waren weniger buttrig in Geruch und Flavour als das Billa Schlagobers (Zurück zum Ursprung: Geruch: 5,56 Pkt., Flavour: 6,20 Pkt.; Ja! Natürlich: Geruch: 5,15 Pkt.; Flavour: 5,73 Pkt.), aber vergleichbar sahnig (Zurück zum Ursprung: Geruch: 6,56 Pkt., Flavour: 6,72 Pkt.; Ja! Natürlich: Geruch: 6,04 Pkt., Flavour: 7,08 Pkt.).

Der süße Geschmack war in den Produkten von Zurück zum Ursprung (5,67 Pkt.) und Ja! Natürlich (ebenfalls 5,67 Pkt.) etwas intensiver als beim Billa Schlagobers. Nach dem Schlagen der Sahne waren beide Schlagobers-Sorten fester (Zurück zum Ursprung: 7,82 Pkt:, Ja! Natürlich: 8,12 Pkt.) als das Billa Schlagobers, aber weniger cremig (Zurück zum Ursprung: 7,13 Pkt., Ja! Natürlich: 7,84 Pkt.) und sahnig (Zurück zum Ursprung: 7,06 Pkt., Ja! Natürlich: 7,09 Pkt.).

Die Schlagobers-Sorten von Spar Natur pur und Ein gutes Stück Heimat belegten mit einem Gesamteindruck von 7,53 Punkten bzw. 7,39 Punkten die Plätze vier und fünf. Beide Produkte wiesen den insgesamt süßesten Geschmack auf (Spar Natur pur: 5,86 Pkt., Ein gutes Stück Heimat: 5,67 Pkt.). Der buttrige (Spar Natur pur: 6,00 Pkt., Ein gutes Stück Heimat: 5,85 Pkt.) und sahnige Flavour (Spar Natur pur: 6,87 Pkt., Ein gutes Stück Heimat: 6,73 Pkt.) war beim „Spar Natur pur Bio-Schlagobers“ leicht intensiver ausgeprägt als beim „Ein gutes Stück Heimat Frisches Bio-Schlagobers“. Außerdem  zeigte das Schlagobers von Spar Natur pur einen intensiveren Flavour nach gekochter Milch (Spar Natur pur: 6,66 Pkt., Ein gutes Stück Heimat: 6,39 Pkt.). Das Ein gutes Stück Heimat-Produkt war allerdings in geschlagenem Zustand deutlich luftiger (7,61 Pkt.) als das Produkt von Spar Natur pur (6,93 Pkt.).

Auf dem sechsten Platz findet sich das „Schlagobers länger frisch“ aus dem Hause NÖM mit einem Gesamteindruck von 7,04 Punkten. Dieses Schlagobers war insgesamt am dünnflüssigsten (Viskosität: 3,04 Pkt.) und wies nach dem Schlagen die geringste Luftigkeit (6,53 Pkt.) und Cremigkeit (6,39 Pkt.) auf. Zudem lagen der buttrige (5,95 Pkt.) und der sahnige Flavour (6,11 Pkt.) nur im mittleren Bereich.

Den letzten Platz im Test belegte schließlich das „Stainzer Schlagobers länger frisch“ (Gesamteindruck: 6,47 Pkt.). Dieses Produkt wies zwar einen intensiven buttrigen (6,59 Pkt.) und sahnigen (7,51 Pkt.) Flavour auf, konnte jedoch aufgrund des am geringsten ausgeprägten Flavours nach frischer (5,21 Pkt.) und gekochter Milch (6,38 Pkt.) sowie einem ganz leicht vorhandenen oxidierten Geruch (1,53 Pkt.) und Flavour (1,47 Pkt.) nicht überzeugen. Zudem war das Schlagobers von Stainzer sehr fest (8,17 Pkt.) nach dem Schlagen und daher nicht so luftig (6,93 Pkt.) wie die meisten anderen Produkte.