Singlebörsen: Test von Preisen, Benutzer- und Servicequalität 2014

Singlebörsen: Test von Preisen, Benutzer- und Servicequalität 2014

Nach dem Test der Partnervermittlungen im Februar hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien nun in Kooperation mit dem Frauen-Magazin WOMAN auch das Segment Singlebörsen untersucht. Neun Anbieter wurden in den Test einbezogen. Im Mittelpunkt standen wieder Preise, Kontaktqualität, Benutzerfreundlichkeit und Vertragsbedingungen.

Die folgenden Online-Singlebörsen wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Bildkontakte.at – http://www.bildkontakte.at/
  • bussi.at – http://bussi.at/
  • flirtstar.at – http://www.flirtstar.at/
  • FriendScout24 – http://www.friendscout24.at/
  • ICONY – http://www.icony.at/
  • Love.at – http://www.love.at/
  • NEU.DE – http://www.neu.at/
  • Singleplanet – http://www.singleplanet.at/
  • websingles.at – http://www.websingles.at/.

Als Singlebörsen sind Anbieter definiert, bei denen der Nutzer nach der Anmeldung selbst anhand eigener Kriterien wie Alter oder Hobbies nach einem passenden Partner in der Datenbank des Anbieters suchen kann. Sie unterbreiten im Gegensatz zu Partnervermittlungen allerdings nur selten aktiv Partnervorschläge auf Basis eines Persönlichkeitstests oder ähnlicher Kriterien. Dafür ist die Nutzung von Singlebörsen meist mit deutlich geringeren oder auch gar keinen monatlichen Gebühren verbunden.

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Singlebörsen in den folgenden vier Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Preise: Wie hoch sind die Kosten für die vollumfängliche Nutzung? (20% des Gesamtwertes)
  2. Kontaktqualität: Welche Vermittlungsleistung erbringt der Anbieter? Wie aktiv sind die Mitglieder? (30% des Gesamtwertes)
  3. Benutzerfreundlichkeit: Wie komfortabel sind Website, Profile, Suche, Kündigung und Profillöschung? (30% des Gesamtwertes)
  4. Vertragsbedingungen: Wie fair und transparent sind AGBs und Datenschutzerklärung? (20% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Preise, Benutzerfreundlichkeit und Vertragsbedingungen wurden durch Experten analysiert. Zudem wurden auf jedem Portal zwei Mitgliedschaften mit je einer männlichen und einer weiblichen Testidentität abgeschlossen.  Zur Bewertung der Kontaktqualität wurden anhand dieser Testprofile v.a. die Qualität der Vermittlung sowie die Aktivität der Mitglieder geprüft.

Kostenlose Portale müssen nicht schlechter sein

Von den neun untersuchten Singlebörsen bieten drei ihre Dienste komplett kostenfrei an. Ein weiterer Anbieter erhebt nur von Männern eine monatliche Gebühr. Die restlichen fünf Portale verlangen für die vollumfängliche Nutzung Beiträge in Höhe von bis zu 39,90 € für eine einmonatige Mitgliedschaft. Findet sich das Liebesglück nicht sofort und ist eine längere Mitgliedschaft von Nöten, fallen beispielsweise bei einem sechsmonatigen Abo zwischen 49 € und 149 € an. Wer noch nicht sicher ist, ob solch ein Angebot überhaupt das richtige für ihn ist, hat jedoch auch bei den kostenpflichtigen Singlebörsen stets die Möglichkeit, die Portale mit einem eingeschränkten Funktionsumfang zunächst kostenlos zu testen. Hierbei können schon Profile durchstöbert und meist auch Fotos eingesehen werden, Kontakt mit den potentiellen Kandidaten kann allerdings meist nur gegen Zahlung des Mitgliedschaftsbeitrags aufgenommen werden.

Doch sind die beitragspflichtigen Portale wirklich besser als die kostenfreien? In der Kategorie Kontaktqualität wurde u.a. bewertet, wie aktiv und seriös die Mitglieder der jeweiligen Singlebörse sind und welche Maßnahmen der Betreiber ergreift, um die Partnersuche zu erleichtern und die Echtheit und Seriosität seiner Mitglieder zu gewährleisten. Führend in dieser Kategorie ist das kostenpflichtige Portal FriendScout24, dicht gefolgt von dem kostenlosen Anbieter websingles.at. Bei letzterem fanden die Tester zwar mit Abstand die aktivsten Mitglieder – konkret gingen in 14 Tagen auf einem einzelnen Account bis zu 95 Nachrichten ein. Dafür gingen bei FriendScout24 mehr Antworten von Mitgliedern ein, die von den Testern aktiv angeschrieben wurden. Zudem bietet FriendScout24 als einzige Singlebörse im Test die Möglichkeit, einen Persönlichkeitstest auszufüllen, aufgrund dessen mittels eines Matching-Algorithmus‘ Partnervorschläge unterbreitet werden.

Betrachtet man auch die anderen Anbieter im Test, verstärkt sich der Eindruck, dass der Preis kein ausschlaggebendes Kriterium für den Erfolg der Partnersuche ist. So fanden sich auf beiden Arten von Portalen teils anzügliche Nachrichten oder auch Werbung in den Postkästen der Tester. Die reine Zahl der Kontaktversuche schwankte zwischen 0 (bei einem kostenlosen Portal) und 118 (ebenfalls bei einem kostenlosen Portal). Die Zahl der Antworten, die die Tester auf jeweils 20 aktiv versendete Nachrichten bekamen, schwankte zwischen 0 (sowohl auf kostenlosen als auch auf kostenpflichtigen Portalen) und 17 (auf einem kostenpflichtigen Portal).

Ein weiteres Kriterium im Test war die Benutzerfreundlichkeit der Webauftritte. Neben Registrierung und ggf. Abschluss der kostenpflichtigen Mitgliedschaft, der Navigation auf der Website, dem Profilumfang und der Suchfunktion wurden auch Aspekte wie die mobile Nutzbarkeit, Kündigung- und Löschungsmöglichkeiten untersucht. Mängel zeigten sich, wie auch schon im Test der Partnervermittlungen, v.a. bei der Transparenz der Website. So waren vollständige Informationen zu Preisen bei den kostenpflichtigen Anbietern zum Teil erst nach der Registrierung einsehbar, österreichische Mitgliederzahlen jedoch leider auch dann oft nicht. Zudem wurde bei Abschluss einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft nicht immer erwähnt, dass diese sich automatisch verlängert, wenn nicht gekündigt wird.

Deutliche Unterschiede zeigten sich zudem beim Suchkomfort, d.h. den Möglichkeiten, in der Datenbank der Singlebörse nach geeigneten Partnern zu stöbern. So konnte bei einigen detailliert nach zahlreichen Merkmalen wie Hobbies, Kinderwunsch oder Ausbildung gefiltert werden, bei anderen beschränkten sich die Suchkriterien auf wenige Aspekte wie Alter und Größe.  Die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme sind bei den meisten Anbietern wiederum zahlreich. So bieten nahezu alle neben der klassischen Nachricht auch einen Live-Chat oder die Möglichkeit, per Klick einen virtuellen Kuss, ein Lächeln o.ä. zu senden. Die benutzerfreundlichste Seite fanden die Tester letztlich bei Love.at vor.

Vertragsbedingungen teils mit Mängeln

Sollte es mit der Partnersuche geklappt haben oder erfüllen sich die Hoffnungen nicht, die man in die Singlebörse gesetzt hat, kommt irgendwann der Zeitpunkt der Kündigung. Auch bei kostenlosen Portalen sei dies empfohlen, um die persönlichen Daten löschen zu lassen. Bei nahezu allen Anbietern sind Kündigung und Löschung sehr komfortabel durch einen Klick im Profil zu realisieren. Wann eine Kündigung zu erfolgen hat, ist allerdings oft erst durch Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ersichtlich. Nur drei der sechs getesteten, kostenpflichtigen Anbieter erwähnten die Kündigungsfristen bereits bei Abschluss der Mitgliedschaft auf der Website oder in der Bestätigungsmail. Verpasst man die Fristen, die zwischen einem und 28 Tagen schwanken, verlängern sich die Mitgliedschaften meist um dieselbe Laufzeit noch einmal.  Defizite zeigten sich zudem beim Datenschutz. So erhebt nur ein Anbieter die persönlichen Daten seiner Kunden verschlüsselt, bei allen anderen ist nur die Übertragung der Zahlungsdaten gesichert.

Bildkontakte.at Testsieger der Gesamtstudie, gefolgt von Love.at und flirtstar.at

Bildkontakte.at hat die gesetzten Kriterien insgesamt am besten erfüllt und wurde Testsieger, gefolgt von Love.at und flirtstar.at. Der Erstplatzierte Bildkontakte.at überzeugte dabei mit dem besten Gesamtpaket aus Kontaktqualität, Benutzerfreundlichkeit und Preisen sowie den besten Vertragsbedingungen. Love.at punktete als Zweitplatzierter mit dem benutzerfreundlichsten Portalsystem, das sowohl umfangreiche Möglichkeiten, miteinander in Kontakt zu treten, als auch ein breites Spektrum an Filterkriterien für die Suche in der Datenbank anbietet. flirtstar.at überzeugte als komplett kostenfreie Singlebörse ebenfalls mit hoher Benutzerfreundlichkeit und guter Kontaktqualität.

Die ausführlichen Ergebnisse des Tests sind gegen eine Schutzgebühr von 1.490 EUR zzgl. USt. bei der ÖGVS (info@qualitätstest.at) erhältlich.