Test Holunderblütensirup: Sensorische Prüfung

Test Holunderblütensirup: Sensorische Prüfung

Vor rund zehn Jahren trat mit „Hugo“ ein neuer Cocktail seinen Siegeszug an. In Südtirol das erste Mal gemixt, eroberte er in kurzer Zeit auch die Bars im deutschsprachigen Raum. Unbedingt neu war die Verwendung von Holunderblütensirup in einem alkoholischen Mixgetränk in Österreich hingegen nicht – vielmehr zählt ein Kaiser-G’spritzter auf Weißwein-Basis hierzulande zu den zeitlosen Klassikern. Am häufigsten jedoch wird der Sirup einfach mit Wasser zu einer erfrischenden Wohltat für Jung und Alt gemixt.  Welche von insgesamt acht in Österreich gängigen Holunderblütensirup-Marken den höchsten Genuss verspricht, hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien nun in Kooperation mit dem Kochmagazin GUSTO und der Universität Wien ermittelt.

 

Dafür wurden folgende Produkte einer sensorischen Prüfung unterzogen:

  • Clever Sirup Holunderblüten
  • Darbo Holunderblüten Sirup
  • Hofer Holunderblüten Sirup
  • Mautner Markhof Holunderblüten Sirup
  • Rauch Happy Day Sirup Holunderblüte
  • Solevita Fruchtsirup Holunderblüte
  • Spar Holunderblüte Blütensirup
  • YO Fruchtsirup Holunderblüte

Der Holundersirup von allen Marken enthält Zucker, Holunderblütenextrakt und Zitronensäure als Säuerungsmittel. Bei den Produkten von Clever, Hofer, Spar, Rauch und Yo ist laut Deklaration zusätzlich noch Glukose-Fructose-Sirup beigefügt.

Die vom Department für Ernährungswissenschaften der Universität Wien durchgeführte Untersuchung gliedert sich in zwei Teile. In einem ersten Schritt unterzogen sensorisch geschulte Prüfer die Produkte einer Quantitativen Deskriptiven Analyse (QDA nach Stone et al. (1974)). Zunächst wurden 17 produktspezifische Attribute der Kategorie Aussehen, Geruch, Flavour, Geschmack, Mundgefühl sowie Nachgeschmack inklusive Definitionen festgelegt, anhand derer der Holunderblütensirup beschrieben werden konnte. Anschließend evaluierten die Prüfer alle Produkte in randomisierter Reihenfolge entsprechend dieser Attribute auf einer Skala von 0 bis 10 (0 = nicht wahrnehmbar – 10 = sehr intensiv) und erstellten für jede untersuchte Marke ein spezifisches sensorisches Produktprofil.

Auf Basis dieser intensiven und systematisierten Auseinandersetzung mit den Holunderblütensirup-Sorten nahmen die Prüfer in einem zweiten Schritt eine Gesamtbewertung für jede der untersuchten Marken vor.

Die Prüfung fand im Sensorik-Labor des Departments für Ernährungswissenschaften der Universität Wien statt.

Testsieger: Darbo – vor YO und Mautner Markhof

Den ersten Platz in der Gesamtwertung konnte sich der Holunderblütensirup von Darbo sichern. Im Test roch der verhältnismäßig trübe Sirup am intensivsten nach Holunderblüten, die auch beim Flavour klar dominierten – geschmacklich wurde er als einer der süßesten Sirupe im Test beschrieben, die sauren Geschmacksnoten hingegen waren beim Darbo im Vergleich zu den anderen evaluierten Produkten am geringsten ausgeprägt.

Hinter dem Testsieger überzeugte der YO Fruchtsirup Holunderblüte mit dem zweitbesten Gesamteindruck. Wie auch der Darbo-Sirup zeigte sich der Fruchtsirup von YO in einer trüben Optik. Bei Geruch und Flavour war neben den Holunderblüten eine fruchtige Komponente deutlich wahrnehmbar. Im Geschmack war das YO Produkt weniger süß als die meisten geprüften Sirup-Sorten.

Der Mautner Markhof Holunderblüten Sirup platzierte sich auf Rang drei der Gesamtwertung. Geschmacklich hielten sich süße und saure Noten fast auf gleichem Ausprägungsniveau die Waage, der Flavour überzeugte durch das harmonische Zusammenspiel der unterschiedlichen Komponenten, ohne dass eine durch eine besondere Intensität hervorstach.

Auf den weiteren Plätzen folgten die Holunderblütensirup-Sorten von Solevita, Hofer, Spar, Clever und Rauch.