Test Mobilfunkanbieter (Geschäftskunden, KMU)

Test Mobilfunkanbieter (Geschäftskunden, KMU)

Egal ob telefonisch oder per Mail: Die ortsungebundene Erreichbarkeit via Smartphone ist im Business häufig unerlässlich. Nicht zuletzt unter Kostengesichtspunkten sollte die Auswahl des passenden Mobilfunkanbieters gut durchdacht sein. Wo Preis und auch Service stimmen, hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien in Kooperation mit dem Magazin trend anhand von unterschiedlichen Nutzungsprofilen jetzt genauer untersucht.

Im Mittelpunkt der Tests standen Tarife & Konditionen, der Angebotsumfang sowie Transparenz & Komfort im Online-Auftritt der Anbieter. Folgende Unternehmen wurden in die Tests aufgenommen:

  • A1
  • DIALOG telekom
  • Drei
  • Tele2
  • T-Mobile
  • UPC

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Mobilfunkanbieter in den folgenden drei Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Tarife & Konditionen: Wie hoch sind die Kosten und wie sind Leistungen und Vertragsbedingungen für fünf unterschiedliche Nutzungsprofile definiert? (60% des Gesamtwertes)
  2. Angebotsumfang: Wie groß ist das Spektrum an B2B-spezifischen Telco-Produkten? Welche Hardware steht zur Auswahl? Welche Mobilfunk-Tarifmerkmale werden angeboten? (20% des Gesamtwertes)
  3. Transparenz & Komfort: Wie transparent und komfortabel sind Tarifbedingungen und Website? (20% des Gesamtwertes)

Die Untersuchung basiert auf dem online ausgewiesenen Angebot für Einzelunternehmer sowie kleine und mittelständische Unternehmen.

Tarife & Konditionen

Im Rahmen der Tarifanalyse wurden die Kosten und Tarifbedingungen der jeweils günstigsten Mobilfunkverträge für insgesamt fünf Nutzungsprofile mit verschiedenen Verbrauchsvolumina bei nationaler und internationaler Telefonie und Datennutzung unter die Lupe genommen.

Im direkten Vergleich zum Privatkundengeschäft waren hierbei insbesondere die vielfältigen und bedarfsabhängig modular buchbaren Pakete für Telefonie sowie zusätzliches Datenvolumen im In- und Ausland bemerkenswert. Doch gab es trotz der großen individuellen Flexibilität nicht DEN besten Anbieter für alle Bedürfnisse. Vielmehr stellte sich je nach konkretem Telefonier- und Surfverhalten mal das eine, mal das andere Mobilfunkunternehmen als günstigste Wahl heraus. So konnte sich z.B. der Branchenprimus A1 für ein Verbrauchsvolumen von 3.000 inländischen Gesprächsminuten und 5 Gigabyte Datenvolumen mit dem Tarif „A1 Go1 Business M“ knapp vor T-Mobile mit seinem entsprechenden Tarif „Business Advanced“ als günstigster Anbieter durchsetzen – allerdings nur unter der Voraussetzung, dass bei A1 zum Tarif auch das neueste iPhone 7 mitbestellt wird.

Wer auf den Bezug moderner Hardware über seinen Mobilfunkbetreiber verzichten kann und lediglich an einem Mobilfunkvertrag interessiert ist, zahlte im genannten Beispiel bei Drei mit insgesamt 348,66 € mit Abstand den geringsten Betrag. Bereits bei Tele2 als Zweitplatziertem in diesem Szenario wären dafür gut 80 € mehr zu entrichten.

Auffällig: Insbesondere bei nicht durch die Gesetzgebung regulierten Kosten für die Auslandsnutzung unterschieden sich die Anbieter teils deutlich. So kostete eine einzeln abgerechnete Telefonie-Minute aus Österreich ins EU-Ausland bei A1 stolze 83 ct., fast dreieinhalb Mal so viel wie bei UPC mit 25 ct. Auch beim Telefon-Roaming außerhalb der EU fielen Unterschiede zwischen den Anbietern deutlich auf. Für ein Gespräch aus den USA nach Österreich wurden je nach Anbieter zwischen 1,25 € und 3,33 € fällig – pro Minute!

Nicht zuletzt sollten Kunden, die auch auf dem Smartphone auf eine schnelle Internetverbindung angewiesen sind, einen Blick in die Vertragsdetails werfen. Grundsätzlich gilt: Unterschiede in der Geschwindigkeit sind oftmals auch vom gewählten Datenvolumen abhängig. Wer wenige Gigabyte bucht, surft langsamer. Im Test wurden Datenraten zwischen 21 und 300 Mbit/s angeboten.

Über alle Nutzungsszenarien hinweg konnte sich Drei in puncto Tarife & Konditionen als Kategorien-Sieger durchsetzen. T-Mobile und Tele2 belegten hier die Plätze zwei und drei.

Angebotsumfang

Auch hinsichtlich des Angebotsumfangs wiesen die untersuchten Unternehmen unterschiedliche Ansätze auf. Zwar stellten alle Anbieter reine Smartphone-Tarife ohne Hardware sowie stationäre Internetzugänge und Festnetz-Telefonnummern bzw. -anschlüsse zur Verfügung. Wer allerdings zusätzlich nicht auf Hardware verzichten möchte oder vielleicht sogar eine umfangreiche Telekommunikationslösung aus einer Hand für sein Unternehmen online buchen möchte, ist teils erheblich eingeschränkt. UPC beispielsweise verkaufte im B2B Bereich gar keine zugehörige Hardware. Eine Produktkombination aus stationärem Internetanschluss und telefonischer Erreichbarkeit über eine Festnetznummer boten gerade mal drei der sechs Anbieter an. Eine Komplettlösung (Internet, Festnetznummer & Mobiltelefonie) ließ sich lediglich bei A1 direkt per Mausklick in den Warenkorb legen.

Die größte Vielfalt an Smartphones stellten A1, DIALOG telekom, Drei und T-Mobile zur Verfügung. Bei ihnen waren nicht nur iOS- und Android-Handys für den täglichen Außeneinsatz im Angebot, sondern auch spezielle und besonders robuste Outdoor-Handys sowie Mobiltelefone klassischer Bauart, sog. „Bricks“.

Während bei inländischer Nutzung in den meisten Fällen Telefonie & SMS-Flatrates zum Standardprogramm der Tarifmerkmale gehörten und Datenvolumen deutlich jenseits der 30 GB Grenze möglich waren, wurde bei Auslands-Telefonaten klassisch auf Inklusiv-Volumina gesetzt. Bei Datenpaketen für EU-Roaming war bei einigen Anbietern bereits jenseits von einem Gigabyte das Ende erreicht. Wer viel mit dem Ausland mobil telefonieren muss oder sich häufig im Ausland aufhält, ist gut beraten, einen genauen Blick auf die Passung zwischen eigenem Nutzungsverhalten und den angebotenen Zusatzpaketen zu werfen. Minutengenaue Abrechnungen werden hier schnell zur Kostenfalle.

In der Kategorie Angebotsumfang konnte sich Drei vor A1 und T-Mobile durchsetzen.

Transparenz & Komfort

Viele Anbieter wussten mit einer meist sehr transparenten Darstellung ihrer monatlichen Tarifgebühren zu gefallen. Allerdings schwiegen sich die getesteten Unternehmen zu Preisen für über Inklusivvolumina hinausgehende Telefonminuten und SMS oder Megabyte-Datenvolumen insbesondere beim Thema Auslandsnutzung häufig aus. In diesen Fällen konnte nur ein Blick in das Kleingedruckte helfen. Auch bei der Frage nach einmaligen Aktivierungs- bzw. Bereitstellungsgebühren konnte oft nur ein Blick in die Details im Tarifblatt weiterhelfen.

Beim allgemeinen Komfort hingegen überzeugten die Anbieter im Test. Fünf der sechs getesteten Anbieter stellten ihre Angebote übersichtlich und klar strukturiert dar und lieferten weiterführende Informationen zur Netzabdeckung innerhalb Österreichs, lediglich bei DIALOG telekom sahen die Tester noch Optimierungsbedarf.

UPC belegte in der Kategorie Transparenz & den ersten Platz, gefolgt von Tele2 und T-Mobile.

Drei Gesamtsieger der Studie

Drei erfüllte die gesetzten Kriterien am besten und ging als Gesamtsieger aus der Studie hervor. T-Mobile und Tele2 sicherten sich die Plätze 2 und 3.

 

Ergebnisse einzelne Testkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Tarife & Konditionen

 AnbieterZielerreichungInfo
1Drei86%1,9 | gut
2T-Mobile80%2,4 | gut
3Tele271%2,9 | befriedigend

Angebotsumfang

 AnbieterZielerreichungInfo
1Drei92%1,5 | gut
2A191%1,6 | gut
3T-Mobile90%1,6 | gut

Transparenz & Komfort

 AnbieterZielerreichungInfo
1UPC93%1,5 | sehr gut
2Tele292%1,5 | gut
3T-Mobile91%1,6 | gut