Vollmilchschokolade: Sensorische Prüfung 2016

Vollmilchschokolade: Sensorische Prüfung 2016

Gut 8,5 Kilogramm Schokolade nascht der Durchschnitts-Österreicher im Jahr. Am höchsten steht dabei die Sorte Vollmilch im Kurs. Doch welche der zahlreichen im Handel angebotenen Vollmilchschokoladen-Marken verspricht den höchsten Genuss? Und können die Handelsmarken der Discounter mit den Markenprodukten mithalten? Die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien hat nun in Kooperation mit dem Kochmagazin GUSTO und der Universität Wien acht Marken einer sensorischen Prüfung unterzogen.

Folgende Produktmarken wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Bensdorp Milch
  • clever Vollmilchschokolade
  • Fin Carré Alpen-Vollmilch
  • Lindt Milch Extra
  • Milka Alpenmilch
  • Riquet Vollmilch
  • Ritter Sport Alpenmilch
  • S-Budget Milch-Schokolade

Zur Beurteilung der Schokoladensorten wurde eine sensorische Prüfung (Quantitative sensorische Analyse (QDA) nach Stone et al. (1974)) anhand von Kriterien wie Aussehen, Geschmack, Geruch oder Mundgefühl durchgeführt. Die Prüfung fand im Sensorik-Labor des Departments für Ernährungswissenschaften der Universität Wien statt und bestand aus zwei Teilen:

Zunächst wurden 19 produktspezifische Attribute inkl. Definitionen festgelegt, anhand derer die Schokoladen beschrieben werden konnten. Anschließend evaluierten zehn sensorisch geschulte Prüfer alle Produkte in randomisierter Reihenfolge entsprechend dieser Attribute auf einer Skala von 0 bis 10 (0 = nicht wahrnehmbar – 10 = sehr intensiv). Zusätzlich wurde der Gesamteindruck, der die objektive Qualität jedes Produktes unter Berücksichtigung aller Attribute widerspiegelte, auf derselben Skala erfasst.

Lindt Testsieger der Prüfung, gefolgt von Bensdorp und Hofer-Marke Riquet

Die „Lindt Milch Extra“ konnte mit dem besten Gesamteindruck (8,26 Pkt.) überzeugen und wurde mit deutlichem Abstand vor der Konkurrenz Testsieger. Dabei zeichnete sich die Lindt-Schokolade durch den intensivsten Geruch (7,53 Pkt.) und Flavour (7,40 Pkt.) nach typischen Milchschokolade-Aromen aus. Zudem waren auch der Geruch und Flavour nach Kakao (Geruch: 6,13 Pkt., Flavour: 6,37 Pkt.), Kondensmilch (Geruch: 5,79 Pkt., Flavour: 6,16 Pkt.) und Karamell (Geruch: 4,81 Pkt., Flavour: 5,31 Pkt.) vergleichsweise stark ausgeprägt.

Auf den Plätzen zwei, drei und vier landeten mit nur minimalen Abständen im Gesamteindruck zueinander die Schokolade „Bensdorp Milch“ (7,06 Pkt.), die „Riquet Vollmilch“ (6,96 Pkt.) aus dem Hause Hofer sowie die „Milka Alpenmilch“ (6,95 Pkt.). Alle drei Schokoladen zeichneten sich durch eine hohe Schmelzgeschwindigkeit im Mund aus (Bensdorp: 6,12 Pkt., Riquet: 6,19 Pkt., Milka: 6,17 Pkt.), unterschieden sich jedoch hinsichtlich der weiteren Attribute. So zeigte sich bei der Milka Alpenmilch der intensivste Flavour nach Kondensmilch (6,33 Pkt.) und gleichzeitig der am geringsten ausgeprägte Flavour nach Kakao (5,21 Pkt.). Außerdem hatte die Milka-Schokolade die glatteste, d.h. am wenigsten körnige, Konsistenz im Mund (7,77 Pkt.). Die „Bensdorp Milch“ und die „Riquet Vollmilch“ zeichneten sich hingegen durch einen deutlich stärkeren Flavour nach Kakao (Bensdorp: 6,04 Pkt., Riquet: 5,95 Pkt.) und einen geringer ausgeprägten Flavour nach Kondensmilch (Bensdorp: 5,11 Pkt., Riquet: 4,94 Pkt.) aus. Das Riquet-Schokolade von Hofer – die als best-bewertete Eigen- bzw. Handelsmarke abschnitt – überzeugte zudem mit dem intensivsten Geruch nach Kakao (Bensdorp: 5,36 Pkt., Riquet: 6,41 Pkt., Milka: 6,04 Pkt.) und der intensivsten braunen Farbe (Bensdorp: 5,76 Pkt., Riquet: 6,00 Pkt., Milka: 4,95 Pkt.).

Die „Ritter Sport Alpenmilch“ belegte mit einem Gesamteindruck von 6,71 Punkten den fünften Platz. Sie wies einen intensiven Flavour (6,31 Pkt.) und Geruch (5,51 Pkt.) nach Kondensmilch auf und schmeckte von allen untersuchten Produkten am wenigsten süß (6,78 Pkt.). Weiterhin zeichnete sie sich durch eine relativ geringe Schmelzgeschwindigkeit im Mund (5,08 Pkt.) aus. Der Flavour nach Milchschokolade im Allgemeinen (6,52 Pkt.) und nach Kakao (5,34 Pkt.) und Karamell (4,69 Pkt.) im Speziellen lag im mittleren Bereich.

Mit einem Gesamteindruck von 6,37 Punkten landete die „Fin Carré Alpen-Vollmilch“ von Lidl auf Platz sechs. Die Fin Carré-Schokolade zeichnete sich durch eine sehr geringe Körnigkeit (Glätte: 7,46 Pkt.) und einen intensiv süßen Geschmack (7,81 Pkt.) aus. Der Flavour nach Karamell war eben falls hoch ausgeprägt (5,30 Pkt.), der Flavour nach Milchschokolade im Allgemeinen (6,31 Pkt.) jedoch vergleichsweise gering. Zudem schmolz die Schokolade von Fin Carré im Mund langsamer als die der meisten anderen getesteten Produkte (Schmelzgeschwindigkeit: 5,62 Pkt.).

Die „clever Vollmilchschokolade“ war die süßeste Schokolade (7,92 Pkt.) im Test und belegte mit einem Gesamteindruck von 5,66 Punkten den siebten Platz. Sie wies den schwächsten Geruch nach Milchschokolade (5,93 Pkt.), Kakao (4,84 Pkt.) und Karamell (3,88 Pkt.) auf und auch der Flavour nach Milchschokolade (6,35 Pkt.) und Kakao (5,27 Pkt.) lag eher im unteren Bereich. Positiv fiel jedoch die hohe Schmelzgeschwindigkeit im Mund (6,23 Pkt.) auf.

Auf dem letzten Platz findet sich die „S-Budget Milch-Schokolade“ (Gesamteindruck: 5,35 Pkt.). Diese wies im Test den am schwächsten ausgeprägten Flavour nach Milchschokolade (6,06 Pkt.) auf und war am wenigsten karamellartig im Flavour (3,93 Pkt.). Außerdem war sie am härtesten, d.h. am schwierigsten zu zerbeißen (7,20 Pkt.) und schmolz im Mund eher langsam (Schmelzgeschwindigkeit: 5,67 Pkt.).