Test von KFZ-Versicherern: Wer überzeugt hinsichtlich Tarife und Servicequalität?

Test von KFZ-Versicherern: Wer überzeugt hinsichtlich Tarife und Servicequalität?

Jeder der ein Auto hat, braucht sie: die KFZ-Versicherung. Ist diese erst einmal abgeschlossen, neigen die wenigsten Autofahrer zu einem Wechsel der Selbigen. Ein solcher Wechsel zu einem günstigeren KFZ-Versicherer kann sich aber durchaus lohnen. Ersparnisse bis zu 50 Prozent bei der Jahresprämie sind möglich. Doch nicht nur die Höhe der Prämie, sondern auch die enthaltenen Leistungen und das angebotene Service sollten eine Rolle bei der Wahl eines (neuen) Anbieters spielen. Aus diesem Grund hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien nun erneut in Kooperation mit dem Magazin trend und dem Tarifvergleichsportal durchblicker.at untersucht, welcher Versicherer aktuell das beste Verhältnis von Prämie, Tarifleistungen und Servicequalität bietet.

Die folgenden 16 nationalen und regionalen Versicherer wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Allianz
  • ERGO
  • Grazer Wechselseitige
  • HDI
  • Helvetia
  • Kärntner Landesversicherung
  • Klickmal
  • muki
  • ÖAMTC
  • Oberösterreichische Versicherung
  • UNIQA
  • VAV
  • Wiener Städtische 24
  • Wüstenrot
  • Zurich
  • Zurich Connect

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Versicherer in den folgenden drei Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Tarife: Wie hoch sind die jährlichen Beiträge der untersuchten Tarife? Welche Leistungen und Vertragsbedingungen beinhalten die untersuchten Tarife? (60% des Gesamtwertes)
  2. Transparenz & Komfort: Sind die wichtigsten Versicherungs- und Vertragsbedingungen klar ersichtlich? Wie komfortabel ist die Website zu nutzen? (20% des Gesamtwertes)
  3. Kundendienst: Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt sowie umfassend und kompetent beraten? (20% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Tarife sowie Transparenz & Komfort wurden durch Experten analysiert. Der Kundendienst wurde durch qualifizierte und verdeckte Tester bewertet. Dabei wurde jeder Anbieter 5-mal telefonisch getestet.

Der Wechsel zu einem günstigeren Versicherer birgt ein Einsparpotenzial von bis zu 45%

Zur Analyse der Tarife wurden sowohl die Prämien als auch die Versicherungsleistungen genauer betrachtet. Pro Tarif wurden für je drei Beispielkunden in unterschiedlichen Regionen Österreichs die Prämien für eine reine Haftpflichtversicherung, eine Haftpflichtversicherung inkl. Teilkaskoschutz und eine Haftpflichtversicherung inkl. Vollkaskoschutz ermittelt. Diese wurden in Relation zu den entsprechenden Tarifleistungen wie z.B. Deckungssumme, gedeckte Schadensfälle oder Auslandsschutz gesetzt.

Dabei zeigten sich auf Seiten der Prämien deutliche Unterschiede zwischen den Versicherern – in der Spitze ließen sich durch Wechsel in den günstigsten Tarif bis zu 45% sparen. Das größte Einsparpotential ergab sich beim Vergleich einer Teilkaskoversicherung, doch auch für die Vollkaskoversicherung oder die reine Haftpflichtversicherung verlangte der jeweils günstigste Versicherer bis zu 42% bzw. 31% weniger als der teuerste. Und dies galt in ähnlichem Ausmaß für alle untersuchten Beispielkunden, d.h. sowohl für den jungen Single, der noch nie ein Auto versichert hatte, als auch für die Familie auf dem Land oder die Vielfahrerin.

Große Unterschiede im Leistungsvergleich

Wer sich für einen neuen, günstigeren Tarif entscheidet, sollte allerdings auch beachten, welche Leistungen damit verbunden sind. Zwar schreibt der Gesetzgeber auf Seiten der Haftpflichtversicherung eine Mindestdeckungssumme von 7,6 Millionen Euro vor. Aber: Bezüglich der weiteren Leistungen v.a. im Kaskoschutz gibt es kaum Vorgaben – und somit teils erhebliche Unterschiede zwischen den untersuchten Tarifen. Gerade die günstigen Tarife schnitten hier oft schlechter ab. So fehlte z.B. in neun von 16 Tarifen eine Versicherung von Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind. Auch fielen des Öfteren erhöhte Selbstbehalte für junge Fahrer von bis zu 500 Euro an.  Die besten Tarife mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis fanden die Tester bei der Kärntner Landesversicherung, gefolgt von der Wüstenrot und der Zurich Connect.

Nur rund die Hälfte der Versicherer bietet einen (eigenen) Tarifrechner an

In der Kategorie Transparenz & Komfort wurde v.a. erfasst, ob und wenn ja wie übersichtlich die zentralen Versicherungsbedingungen sowie die Prämien bereits auf den Websites der Versicherer aufgeführt waren. Ergebnis: Vergleichende Beschreibungen der angebotenen Tarife mit den jeweils zentralsten Versicherungsleistungen waren bei zwölf der betrachteten Unternehmen zu finden. Die detaillierten Versicherungsbedingungen zu den angebotenen KFZ-Tarifen waren nur bei zehn Anbietern ohne die Angabe von persönlichen Daten einsehbar, bei vier Versicherern sogar gar nicht. Einen Beitragsrechner zur Ermittlung der individuellen Prämie stellten zudem nur neun der getesteten Unternehmen zur Verfügung. Führend im Bereich Transparenz & Komfort war die VAV. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Zurich Connect und der ÖAMTC.

Defizite bei der Erreichbarkeit des Kundendienstes und der Ausführlichkeit der Antworten

Schließlich wurde noch der Kundendienst per Telefon bezüglich Erreichbarkeit, Freundlichkeit und Kompetenz getestet. Dazu wurden telefonisch Fragen zu Tarifwahl, rechtlichen Belangen oder Leistungsumfang gestellt. Mängel zeigten sich hier v.a. im Bereich der Erreichbarkeit der Kundendienst-Mitarbeiter: Nur in 74% der Fälle konnte im ersten Anruf-Versuch ein Mitarbeiter erreicht werden. Auch nach einem zweiten Anruf-Versuch ging nur in 90% der Fälle ein Ansprechpartner ans Telefon. Hinsichtlich der Kompetenz der Kundendienst-Mitarbeiter sah es etwas besser aus: Wenn der Tester eine Antwort erhielt, stellte diese in nahezu allen Fällen eine konkrete Antwort auf die gestellte Frage dar. Die Antworten waren dann zwar meistens korrekt, aber in knapp der Hälfte der Fälle doch sehr kurz und wenig ausführlich formuliert. Positiv zu beurteilen war hingegen die Freundlichkeit der Mitarbeiter. Den besten Kundendienst erfuhren die Tester bei der HDI.

Zurich Connect als Sieger der Gesamtstudie, gefolgt von der Zurich und der Wiener Städtischen 24

Der Direktversicherer Zurich Connect erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, gefolgt von der Zurich und der Wiener Städtischen 24. Die Zurich Connect als Testsieger überzeugte dabei mit TOP-Leistungen in den Bereichen Tarife und Kundendienst sowie einer sehr guten Bewertung der Transparenz und der Komfortabilität bei der Nutzung der Website. Die Zurich punktete ebenfalls mit TOP-Produkten v.a. im Bereich Teilkasko und einer guten Website. Die Wiener Städtische 24 bekam eine TOP-Bewertung im Bereich Tarife und erzielte gute Ergebnisse hinsichtlich Transparenz & Komfort und Kundendienst.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Tarife

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Kärntner Landesversicherung 88,9% 1,7 | Gut
2 Wüstenrot 87,2% 1,9 | Gut
3 Zurich Connect 84,5% 2,0 | Gut

Transparenz & Komfort

  Anbieter Zielerreichung Info
1 VAV 98,5% 1,1 | Sehr gut
2 Zurich Connect 97,0% 1,2 | Sehr gut
3 ÖAMTC 95,6% 1,3 | Sehr gut

Kundendienst

  Anbieter Zielerreichung Info
1 HDI 93,7% 1,4 | Sehr gut
2 muki 90,4% 1,6 | Gut
3 Zurich Connect 86,2% 1,9 | Gut