Blumenversender: Test von Preisen, Qualität und Service

Blumenversender: Test von Preisen, Qualität und Service

Ob zum Muttertag, zum Geburtstag oder einfach nur so: Online-Blumenversender im Internet ermöglichen es, seinen Liebsten bequem vom heimischen Computer aus eine Freude zu machen. Neun in Österreich tätige Blumenversender hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien nun in Kooperation mit dem Magazin WOMAN genauer untersucht.

Im Fokus der Tests standen Preise, Liefer- und Blumenqualität sowie der Service. Die folgenden Anbieter wurden in die Studie eingeschlossen:

  • blumen.at – https://www.blumen.at/
  • Blumenpapa – http://www.blumenpapa.at/
  • Euroflorist – http://www.euroflorist.at/
  • Fleurop-Interflora – http://www.fleurop.at/
  • FloraPrima – https://www.floraprima.de/
  • FlowersDeluxe – http://www.flowers-deluxe.at/
  • Frederique’s Choice – http://de.frederiqueschoice.com/
  • LesFleurs.ch – http://www.lesfleurs.ch/
  • Valentins – http://www.valentins.de/.

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Blumenversender in den folgenden sechs Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Preise: Wie hoch sind Preise für Blumen und Versand? (20% des Gesamtwertes)
  2. Produktvielfalt: Wie breit ist das Angebotsspektrum? (10% des Gesamtwertes)
  3. Benutzerfreundlichkeit: Wie komfortabel sind Website und Bestellvorgang? Wie funktioniert die Frischegarantie? (10% des Gesamtwertes)
  4. Lieferservice: Welche Liefermöglichkeiten gibt es? Wie zuverlässig erfolgt die Lieferung? (20% des Gesamtwertes)
  5. Blumenqualität:Wie steht es um Frische und Qualität der Blumen? (30% des Gesamtwertes)
  6. Kundendienst:Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt sowie umfassend und kompetent beraten? (10% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Preise, Produktvielfalt und Benutzerfreundlichkeit wurden durch Experten analysiert. Zudem wurden bei jedem Anbieter durch gebriefte und geschulte Tester aus unterschiedlichen Regionen Österreichs  fünf Testbestellungen vorgenommen. Mit unterschiedlichen Anfragen – je zehn Mal per E-Mail und fünf Mal telefonisch – stellten die verdeckten Tester den Kundendienst auf die Probe.

Starke Schwankungen bei Preisen und Produktvielfalt

Untersucht wurden die größten, in Österreich ausliefernden Blumenversender mit deutschsprachigem Internetauftritt und Shop-System. Denn nicht nur rein österreichische Unternehmen ermöglichen den Blumenversand im Inland. Auch deutsche, schweizerische oder niederländische Anbieter sind hierzulande aktiv. Bei diesen sollte man allerdings genau hinschauen, denn teils können hier Versandkosten entstehen, die deutlich über denen der nationalen Anbieter liegen. So kostet der Standard-Versand, der im günstigsten Falle sogar kostenlos erfolgen kann, beim teuersten Anbieter im Test ganze 15 €. Rechnet man zu den Versandkosten auch die Kosten für den jeweils günstigsten Strauß hinzu, bestehend aus mind. drei Blumen und Schnittgrün, ergeben sich Preisschwankungen zwischen 19,98 € beim günstigsten und 38 € beim teuersten Anbieter. Ein Vergleich lohnt also.

Sieger in der Kategorie Preise, in die neben den Versandkosten und Preisen für verschiedene Muster-Blumensträuße auch Extras wie Grußkarten oder Vasen einflossen, wurde  Blumenpapa, dicht gefolgt von Valentins.

Deutliche Unterschiede zwischen den getesteten Anbietern zeigten sich auch auf Seiten der Produktvielfalt. Während das Angebot einiger Blumenversender bis zu 160 verschiedene Blumensträuße umfasst, kann bei anderen nur aus ca. 20 Varianten gewählt werden. Fast alle Händler haben zudem auch einzelne Rosen, Gestecke oder Topfpflanzen im Angebot, einige sogar Präsente wie Pralinen oder Sektflaschen. Mit der größten Produktvielfalt im Test konnte FloraPrima überzeugen.

Pünktlicher Lieferservice, teils Mängel bei der Blumenqualität

Während einige der getesteten Anbieter mittels Paketdienst versenden, kooperieren andere mit Floristen vor Ort und lassen über diese ausliefern. Beide Liefervarianten stellten sich im Test als gleichermaßen zuverlässig heraus: Nur zwei der insgesamt 45 bestellten Teststräuße kamen nicht am vereinbarten Tag an – einer davon sollte vom Paketdienst, der andere über einen lokalen Blumenhändler geliefert werden.

Mängel zeigten sich allerdings bei der Übereinstimmung von geliefertem Strauß und Produktbeschreibung im Internet. Nur rund die Hälfte der gelieferten Sträuße entsprach auch dem Foto auf der Website des Versenders; jeder dritte Strauß ließ Blumen vermissen, die laut offizieller Beschreibung im Strauß enthalten sein sollten.

In der Kategorie Lieferservice wurde zudem betrachtet, welche Liefermöglichkeiten die Unternehmen überhaupt bieten. Hier zeigte sich, dass acht der neun getesteten Anbieter eine Lieferung am nächsten Werktag ermöglichen, fünf sogar eine österreichweite Lieferung noch am selben Tag, wenn bis spätestens 12 Uhr bestellt wird. Am Samstag liefern sieben Versender, an Sonn- und Feiertagen jedoch nur einer. Sieger in der Kategorie Lieferservice wurde Fleurop-Interflora, gefolgt von FloraPrima und blumen.at.

Während alle untersuchten Unternehmen mit einer fast ausnahmslos pünktlichen Lieferung überzeugen konnten, zeichnete sich bei der Qualität und Frische der Teststräuße ein etwas anderes Bild ab. Zwar waren bei Lieferung nahezu alle Blumen frisch, jedoch zeigten sich nach drei Tagen schon bei 13% der Sträuße deutliche Mängel wie welke Blätter und hängende Blütenköpfe. Nach fünf Tagen konnten schließlich nur noch zwei von drei Sträußen als (verhältnismäßig) frisch bezeichnet werden, nach sieben Tagen nur noch jeder zweite. Für solche Fälle bieten allerdings fünf der getesteten Anbieter eine sogenannte Frischegarantie an, im Rahmen derer sie eine Ersatzlieferung versprechen, wenn der Strauß vor Ablauf einer Frist von bis zu sieben Tagen nach Lieferung nicht mehr frisch ist. Die beste Blumenqualität unter den untersuchten Blumenversendern fanden die Tester bei Fleurop-Interflora. Nur knapp dahinter schnitten, mit ebenfalls sehr guter Blumenqualität, Valentins und Frederique’s Choice ab.

Verbesserungspotential im Bestellprozess sowie beim Kundendienst

In einer weiteren Testkategorie wurde die Benutzerfreundlichkeit der Website und des Shop-Systems bewertet. Hier wurde u.a. erfasst, welche Such-, Filter- und Sortieroptionen bei der Auswahl zur Verfügung stehen, wie ausführlich die Produktbeschreibung ausfiel und wie komfortabel der Bestellprozess ablief. Mängel fanden sich zum einen bei der Produktbeschreibung: Nur jeder dritte Anbieter gibt auf seiner Seite an, welche und wie viele Blumen genau im jeweiligen Strauß enthalten sind. Bei allen anderen stehen nur ein Foto und ein „blumiger“ Text zur Verfügung, um sich ein Bild vom jeweiligen Artikel zu machen.

Zudem konnten nicht alle Websites hinsichtlich Übersichtlichkeit und Bestellkomfort überzeugen. Positiv fiel hingegen auf, dass meist transparent mit Geschäftsbedingungen und zusätzlichen Kosten umgegangen wurde. FloraPrima ging in der Kategorie Benutzerfreundlichkeit als Sieger hervor und konnte v.a. mit ausführlichen Produktbeschreibungen und hohem Bestellkomfort punkten.

Schließlich wurden noch Freundlichkeit, Erreichbarkeit und Kompetenz des Kundendienstes untersucht. Dazu wurden sowohl  telefonisch als auch per E-Mail Fragen zu Bestellung und Lieferung, Beratungsanfragen oder Fragen zum Test des Floristikwissens der Mitarbeiter gestellt. Nahezu alle Mitarbeiter konnten hierbei mit Freundlichkeit und aufmerksamem, kundenorientiertem Verhalten punkten. Allerdings zeigten sich Mängel bei der Erreichbarkeit der Unternehmen: Telefonisch konnte nur in drei von vier Fällen ein Mitarbeiter erreicht werden, mehr als 10% der Email-Anfragen blieben unbeantwortet. Zudem fielen nicht alle Antworten wirklich umfassend aus, was teils auch an der mangelnden Kompetenz einzelner Mitarbeiter lag.

FloraPrima Testsieger der Gesamtstudie, gefolgt von Valentins und Fleurop-Interflora

FloraPrima hat die gesetzten Kriterien insgesamt am besten erfüllt und belegte somit den 1. Platz, gefolgt von Valentins mit nur minimalem Abstand auf dem zweiten und Fleurop-Interflora auf dem dritten Platz. Testsieger FloraPrima überzeugte dabei v.a. mit der größten Produktvielfalt, dem benutzerfreundlichsten Online-Shop und Bestellprozess sowie gutem Lieferservice. Valentins punktete als Zweitplatzierter mit günstigen Preisen, einer hohen Blumenqualität und dem besten Kundendienst im Test. Und der Drittplatzierte Fleurop-Interflora zeigte sowohl den besten Lieferservice als auch die beste Blumenqualität.

Die ausführlichen Ergebnisse des Tests sind gegen eine Schutzgebühr von 1.490 EUR zzgl. USt. bei der ÖGVS (info@qualitätstest.at) erhältlich.