Reiseversicherer 2019: Tarife und Servicequalität im Test

Reiseversicherer 2019: Tarife und Servicequalität im Test

Wenn Krankheit oder andere unvorhersehbare Ereignisse die Urlaubspläne in letzter Sekunde vereiteln oder zur vorzeitigen Abreise zwingen, ist die Enttäuschung riesig. Um dann zumindest die finanziellen Folgen zu begrenzen, bieten sich Reiseversicherungen an. Doch wo findet man die beste Mischung aus Prämie und Leistung? Dies hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien jetzt in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin trend und dem Tarifvergleichsportal durchblicker.at genauer untersucht.

Die folgenden zehn Versicherer wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Allianz Travel
  • AXA
  • Europäische Reiseversicherung
  • Grazer Wechselseitige Versicherung
  • HanseMerkur
  • LTA (Lifecard Travel Assistance)
  • OAFA Ärzteflugambulanz
  • UNIQA
  • VAV
  • Wiener Städtische

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Versicherer in den folgenden drei Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Tarife: Wie hoch sind die Kosten für Einzelreiseversicherungen und Jahresverträge? Welche Tarifleistungen sind inkludiert? (60% des Gesamtwertes)
  2. Transparenz & Komfort: Sind die wichtigsten Versicherungs- und Vertragsbedingungen klar ersichtlich? Wie komfortabel ist die Website? (20% des Gesamtwertes)
  3. Kundendienst: Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt sowie umfassend und kompetent beraten? (20% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Tarife sowie Transparenz & Komfort wurden durch Experten analysiert. Hinsichtlich des Kundendienstes wurden zum einen die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Versicherer bewertet, zum anderen wurde die Kundenhotline jedes Anbieters 5-mal telefonisch durch qualifizierte und verdeckte Tester auf die Probe gestellt.

Einsparpotential von bis zu 78% durch Wahl des günstigsten Tarifs

Für die Bewertung der Tarife wurden sowohl die Prämien als auch die Versicherungsleistungen genauer betrachtet. Dazu wurden die Beiträge für insgesamt zehn Beispielkunden für Einzelreiseversicherungen oder Jahresverträge mit einer Deckung hinsichtlich Stornoschutz, Krankenversicherung oder Komplettschutz überprüft. Die so ermittelten Prämien wurden in Relation zu den entsprechenden Tarifleistungen wie z.B. der Versicherungssumme oder den versicherten Fällen gesetzt. Dabei zeigten sich deutliche Unterschiede in den Beitragshöhen der Versicherer: Durch Wechsel in den günstigsten Tarif lassen sich bei Einzelreiseversicherungen bis zu 75%, bei Jahresverträgen bis zu 78% sparen. So kostete beispielsweise ein Vertrag für eine einzelne Reise (Einzelperson, Reisekosten 1.000 €) mit Komplettschutz, der neben Stornoschutz auch eine Krankenversicherung beinhaltet, im günstigsten Fall beim Versicherer UNIQA 30 €, im teuersten Fall bei der LTA 118 €. Ein Jahresvertrag mit Krankenversicherung kostete zwischen 55 € und 255 €.

Anbieterwahl nicht allein auf die Beitragshöhe stützen

Diese großen Preisunterschiede liegen jedoch nicht nur an den verschiedene Kalkulationsgrößen der Versicherer, sondern sind v.a. durch Unterschiede in den enthaltenen Tarifleistungen begründet. Denn für 255 € bekommt man auch tatsächlich mehr Leistung, d.h. mehr Erstattungen im Ernstfall, als für 55 €. Bei der Entscheidung für einen günstigeren Tarif sollte man daher genau beachten, welche Leistungen damit einhergehen. Denn auch wenn in einer Stornoversicherung stets Abbruchgründe wie eine schwere Erkrankung, Unfall oder Tod der Mitreisenden oder naher Verwandter versichert sind, können beispielsweise Kündigung oder Scheidung als Abbruchgrund durchaus ausgeschlossen sein. Begrenzt ist teilweise auch die Summe der Stornierungsgebühren, die maximal übernommen werden.

Bei den Krankenversicherungen differierte vor allem die Summe, bis zu der ärztliche Behandlungskosten im Falle einer stationären oder ambulanten Behandlung versichert sind. Während einige Tarife hier Kosten in unbegrenzter Höhe erstatteten, zahlten andere nur maximal 75.000 € pro Ereignis. Beachten sollte man zudem, ob auch beim Akutwerden bereits vor der Reise existierender Vorerkrankungen Anspruch auf Leistung besteht.

In der ÖGVS-Studie gingen Prämie und Leistung zu je 50% in die Tarif-Bewertung ein. Das beste Preis-/Leistungsverhältnis fanden die Tester bei der Grazer Wechselseitigen, gefolgt von der Wiener Städtischen und der HanseMerkur.

Webseiten: Hoher Komfort, Transparenz mit Abstrichen

In der Kategorie Transparenz & Komfort wurde v.a. erfasst, wie übersichtlich die zentralen Versicherungsbedingungen sowie die jeweiligen Erstattungshöhen bereits auf den Webseiten der Versicherer aufgeführt waren bzw. ob sie sich überhaupt dort wiederfanden. Positiv fiel auf, dass jeder Anbieter auf seiner Webseite einen Beitragsrechner zur Ermittlung der individuellen Prämie zur Verfügung stellte. Somit war auch bei jedem Versicherer online ein Vertragsabschluss möglich.

Defizite hingegen im Bereich Transparenz: Die detaillierten Versicherungsbedingungen zu den angebotenen Tarifen fanden sich nur bei sechs Anbietern deutlich sichtbar verlinkt. Auch fehlten immer wieder wichtige Informationen zu den in den Tarifen enthaltenen zentralen Leistungen, die erst durch Blick ins Kleingedruckte, d.h. PDF-Dokumente mit umfangreichen Tabellen oder den ausführlichen Versicherungsbedingungen, ersichtlich waren. Jedoch gab es auch vorbildliche, d.h. umfangreich und übersichtlich informierende Webseiten wie die der Allianz Global Assistance sowie der HanseMerkur und der VAV, die mit sehr guten Noten im Bereich Transparenz & Komfort bewertet werden konnten.

Defizite hinsichtlich der Kompetenz des Kundendienstes

Schließlich wurde noch der Kundendienst per Telefon bezüglich Erreichbarkeit, Freundlichkeit und Kompetenz getestet. Dazu wurden telefonisch Fragen zu Tarifwahl oder zum Leistungsumfang gestellt. Mängel traten hier v.a. im Bereich der Kompetenz der Kundendienst-Mitarbeiter zutage: Fragen wurden des Öfteren nicht beantwortet und auch bei Erhalt einer Antwort fiel diese zum Teil eher knapp aus.

Positiv konnte hingegen die Erreichbarkeit bewertet werden: es konnte in fast allen Fällen ein Mitarbeiter erreicht werden, oft schon im ersten Anwählversuch innerhalb von nicht mehr als 30 Sekunden. Den besten Kundendienst erfuhren die Tester bei der HanseMerkur – und auch Allianz Travel und die Wiener Städtische auf den Plätzen zwei und drei in dieser Teilkategorie agierten überdurchschnittlich.

HanseMerkur Testsieger der Gesamtstudie, gefolgt von Allianz Travel und der Grazer Wechselseitigen Versicherung

Die HanseMerkur erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, gefolgt von Allianz Travel und der Grazer Wechselseitigen Versicherung. Die HanseMerkur als Testsieger überzeugte dabei v.a. mit dem besten telefonischen Kundendienst sowie guten Tarifen. Allianz Travel punktete mit sehr guten Ergebnissen in der Kategorie Transparenz & Komfort sowie dem besten Tarif in der Kategorie „Krankenversicherung Einzelreise“. Die Grazer Wechselseitige Versicherung auf dem dritten Platz zeigte neben den besten Tarifen gute Ergebnisse in der Kategorie Kundendienst.

Die ausführlichen Ergebnisse des Tests sind gegen eine Schutzgebühr von 1.490 EUR zzgl. USt. bei der ÖGVS (info@qualitaetstest.at) erhältlich.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Tarife

 AnbieterZielerreichungInfo
1Grazer Wechselseitige Versicherung82,7%2,2 | Gut
2Wiener Städtische81,4%2,2 | Gut
3HanseMerkur80,7%2,3 | Gut

Transparenz & Komfort

 AnbieterZielerreichungInfo
1Allianz Travel & HanseMerkur98,6%1,1 | Sehr Gut
2VAV97,2%1,2 | Sehr Gut

Kundendienst

 AnbieterZielerreichungInfo
1HanseMerkur94,9%1,3 | Sehr Gut
2Allianz Travel93,8%1,4 | Sehr Gut
3Wiener Städtische93,3%1,4 | Sehr Gut