Test Kremser Senf: Sensorische Prüfung

Test Kremser Senf: Sensorische Prüfung

Aus grob gemahlenen gelben und braunen Senfsamen wurde im Jahr 1851 in Krems an der Donau eine Paste hergestellt, von der damals sicherlich niemand zu hoffen wagte, dass sie rund 170 später als „Kremser Senf“ buchstäblich in aller Munde sein würde. Doch genauso kam es: Neben dem Estragon-Senf zählt diese eher süßliche Variante zu den beliebtesten Senf-Sorten des Landes. Welche von insgesamt sieben in Österreich gängigen Kremser Senf-Marken den höchsten Genuss verspricht, hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien nun in Kooperation mit dem Kochmagazin GUSTO und der Universität Wien ermittelt.

Dafür wurde der Kremser Senf folgender Marken einer sensorischen Prüfung unterzogen:

  • Albatros
  • Clever
  • Lomée
  • Mautner Markhof
  • Ramsa
  • Spar
  • Winarom

Die vom Department für Ernährungswissenschaften der Universität Wien durchgeführte Untersuchung gliedert sich in zwei Teile. In einem ersten Schritt unterzogen sensorisch geschulte Prüfer die Produkte einer Quantitativen Deskriptiven Analyse (QDA nach Stone et al. (1974)). Zunächst wurden 21 produktspezifische Attribute der Kategorien Aussehen, Geruch, Flavour, Geschmack, Mundgefühl & Textur sowie Nachgeschmack inklusive Definitionen festgelegt, anhand derer der Kremser Senf beschrieben werden konnte. Anschließend evaluierten die Prüfer alle Produkte in randomisierter Reihenfolge entsprechend dieser Attribute auf einer Skala von 0 bis 10 (0 = nicht wahrnehmbar – 10 = sehr intensiv) und erstellten für jede untersuchte Marke ein spezifisches sensorisches Produktprofil.

Auf Basis dieser intensiven und systematisierten Auseinandersetzung mit den Kremser Senf-Proben nahmen die Prüfer in einem zweiten Schritt eine Gesamtbewertung für jede der untersuchten Marken vor.

Die Prüfung fand im Sensorik-Labor des Departments für Ernährungswissenschaften der Universität Wien statt.

Testsieger: Lomée von Hofer – vor Mautner Markhof und Winarom Kremser Senf

Mit dem besten Gesamteindruck konnte sich der Lomée Kremser Senf auf dem ersten Rang platzieren. Dabei war es vor allem die gelungene Gesamtkonzeption des Senfs, die die Prüfer für sich einnahm. Im Test nämlich zeigte der Lomée Kremser Senf – bis auf den intensivsten Senfgeruch – keine Auffälligkeiten, sondern bewegte sich sowohl beim Flavour als auch beim Geschmack im Vergleich zu den anderen Senf-Sorten in allen Aspekten eher im Ausprägungs-Mittelfeld.

Den zweiten Platz sicherte sich der Kremser Senf von Mautner Markhof. Das mit einem Einschlag ins Dunkelbraune auch farblich markante Produkt des Traditionsunternehmens wies im Test den intensivsten Senf-Flavour auf und präsentierte sich geschmacklich weniger süß und salzig, dafür etwas saurer und bitterer als der Lomée-Senf.

Einen ebenfalls intensiven Senfgeruch sowie einen ausgeprägten Senf-Flavour attestierten die Prüfer dem Winarom Kremser Senf. Kein anderer Senf im Test fühlte sich zudem glatter, homogener im Mund an als das Produkt aus dem Hause Lidl, so dass der Winarom-Senf unterm Strich bei den Testern den drittbesten Gesamteindruck aller verkosteten Varianten hinterließ.

Auf den weiteren Plätzen folgten die Produkte von Clever, Albatros, Ramsa und Spar.